Neu
für iOS &
Android!
App downloaden: 15 Rabatt
auf jede Linienflugbuchung!

Boarding

Wissenswertes für die Vorbereitung auf den Flug: Boarding

Boarding

Boarding

Das Boarding bezeichnet den Vorgang am Flughafen, bei dem sich die Passagiere vom Flugsteig zum Flugzeug begeben. Abgeschlossen wird der Boarding-Vorgang mit dem Verriegeln der Türen, um den jeweiligen Flug zu starten. Zu diesem Zeitpunkt wechseln auch die Bordzuständigkeit und die Verantwortung für die Passagiere. Der Ramp Agent gibt diese an den Piloten weiter. Es gibt verschiedene Arten des Boardings. Manchmal kommt man vom Gate aus nicht direkt zum Flugzeug, sondern muss aufgrund der Entfernung des Stellplatzes einen Bus nutzen. Die Passagiere, die den jeweiligen Flug antreten möchten, haben unterschiedliche Boarding-Karten. Diejenigen, die etwa das Priority Boarding gewählt haben, oder ein Flugticket für die erste Klasse bzw. Businessclass besitzen, steigen zuerst in das Flugzeug ein. Dies ist bei Weitem nicht mehr nur der Fall, wenn mit einer großen Maschine geflogen wird. Vor allem die Low-Cost-Carrier, die eher kleinere Flugzeuge in ihrem Fuhrpark aufweisen, bieten das Priority Boarding vermehrt an, auch wenn es meist nur eine Buchungsklasse gibt. Man findet in diesem Zusammenhang auch das sogenannte Pre-Boarding, welches für privilegierte Fluggäste gilt, etwa für Familien mit kleinen Kindern, für VIPs oder Menschen, die eine Behinderung haben.

Sitzplatzbeschränkungen

Teilweise findet man für einen Flug Sitzplatzbeschränkungen vor. Dies dient der Sicherheit, denn nicht alle Sitzplätze können von jedem Passagier in Hinsicht auf den Flug belegt werden. Als Beispiele hierfür gelten spezielle Sitzplätze, die meist grau gekennzeichnet sind, welche nur von kräftigen und körperlich gesunden Passagieren in Anspruch genommen werden dürfen. Daher betreffen Sitzplatzbeschränkungen häufig schwangere Menschen, Reisende mit Kindern oder solche, die eine Einschränkung aufweisen. Darauf weist das Flughafenpersonal bereits beim Boarding hin und passt den Ablauf entsprechend an. Das Personal entscheidet auch nach eigenem Ermessen, ob eine Person befugt ist, auf diesen Sitzplätzen zu sitzen, oder ob für sie die Sitzplatzbeschränkung gilt.

Beförderungsverweigerung

Das Personal einer Airline, bei der man einen Flug gebucht hat, ist im Rahmen des Boarding auch berechtigt, Personen die Beförderung zu verweigern. Dies betrifft vor allem unter Drogen stehende Menschen, aber auch solche, die negativ auffallen, etwa Aggressionen zeigen. Informationen zu den Gründen der Beförderungsverweigerung erhält man am jeweiligen Check-in-Schalter. Häufig findet man diese im Rahmen von Urlaubsflügen vor, bei denen die feierlustigen Passagiere ihre Alkoholgrenze nicht mehr im Griff haben. Deshalb gilt auch beim Boarding stets seriös und nüchtern zu agieren, um nicht der Beförderungsverweigerung ausgesetzt zu sein und so den Flug zu verpassen.

Ablauf (Personen- und Handgepäckkontrolle, Reihenfolge)

Der Ablauf des Boarding sieht so aus, dass man vor dem Flug zunächst die Handgepäckkontrolle durchgehen muss, ehe man an sein Gate kommt. Dort angekommen wartet man auf das Zeichen der Airline, wann an Bord gegangen werden darf. Manche Personen, die eine besondere Bordkarte oder eine vorrangige Sitzplatzwahl haben, haben die Möglichkeit, zuerst in das Flugzeug zu steigen. Auf dem Weg zum Flugzeug wird noch einmal das Flugticket kontrolliert, wobei die Kontrolle des Boarding-Passes bereits am Gateeingang erfolgt. Dies hat nur einen sicherheitsbezogenen Zweck, dass nicht Menschen ohne Ticket mitfliegen. Nachdem jeder Passagier seinen Sitzplatz eingenommen hat, werden die Türen verriegelt und das Flugzeug für den bevorstehenden Flug auf die Startbahn gelenkt.

Last Boarding Time

Die Last Boarding Time bezeichnet den spätesten Zeitpunkt, zu dem man noch befugt ist, an Bord für einen Flug zu kommen. Die Last Boarding Time ist auf der Bordkarte, die man für den Flug ausgehändigt bekommt, stets angegeben, sodass man sich an dieser orientieren und den Aufenthalt am Flughafen besser einplanen kann. Das gilt vor allem für das Shoppen in den steuerbefreiten oder steuervergünstigten Flughafengeschäften, die sich am Gate befinden. Es ist stets besser, so früh wie möglich am Gate zu sein, um die Last Boarding Time auch sicher nicht zu verpassen.

Pre-Boarding

Das Pre-Boarding ist für VIPs und größere Familien bzw. Reisegruppen gedacht. Diese privilegierten Fluggäste haben die Möglichkeit, früher an Bord einzusteigen. Auch Menschen mit einer Behinderung oder einer besonderen Körpergröße werden häufig in das Pre-Boarding mit einbezogen. Die Gründe hierfür liegen an dem Stress und der Hektik, der alle Beteiligten vor dem Flug so entgehen können. Das Personal der Airline kümmert sich explizit um die betroffenen Passagiere, ehe es zum allgemeinen Boarding kommt. Das Pre-Boarding findet meist nur wenige Minuten vor dem eigentlichen Boarding für den jeweiligen Flug statt.

Quick Boarding

Unter Quick Boarding versteht man, dass dieses besonders schnell vonstatten geht. Vor allem Menschen mit einem mobilen Ticket für den Flug können das Quick Boarding nutzen. Dabei wird der Barcode, welcher in der MMS vorzufinden ist, auf einen entsprechenden Scanner gelegt und die Schranke nach einer kurzen Überprüfung freigegeben. Sollte sich der ursprünglich gebuchte Sitzplatz zwischenzeitlich ändern, bekommt man ein Stück Papier vom Scanner, auf dem der neue Sitzplatz angegeben ist. Solche Quick-Boarding-Geräte sind an allen größeren Flughäfen in Deutschland und der Welt inzwischen vorzufinden und können den Prozess des Boardings deutlich schneller gestalten, sodass die Beteiligten vor dem Flug weniger Stress ausgesetzt sind.

Copyright © 2016 by fluege.de. - Alle Rechte vorbehalten.

Flüge | Airline | Billigflüge | Last Minute Flüge | Flughafen | Flugrouten | Flugzeughersteller | Pauschalreisen | Glossar | Reiseveranstalter | Flugservice | Urlaub | Städtereisen | Billigflieger | Hotelpartner | Partnerprogramm