Stephan Leyhe holt Platz drei
in der 67. Vierschanzentournee

Fluege.de, nicht nur Deutschlands bekanntes Flugportal, sondern auch Sprungskihersteller, beglückwünscht Stephan Leyhe zum Podiumsplatz der 67. Vierschanzentournee. Der gebürtige Hesse sprang vergangenen Sonntag in Bischofshofen auf Platz drei der Gesamtwertung des prestigeträchtigen wie traditionsreichen Skisprung-Events.

„Fluege.de und Skisprung gehört seit Jahren zusammen und wir sind die größten Fans, wenn Athletinnen und Athleten mit unseren Ski von der Piste springen. Umso stolzer sind wir, ein Teil dieser Erfolgsgeschichte sein zu dürfen und beglückwünschen Stephan Leyhe zum Podiumsplatz in der Vierschanzentournee!“, so Balint Gyemant, CEO von fluege.de

Leyhe ging zuvor als Gesamtweltcup-Sechster ins Turnier. Nach Platz 13 in Oberstdorf und Platz sieben in Garmisch-Partenkirchen, sprang Leyhe auf der Bergiselschanze in Innsbruck sowie in Bischofshofen je auf Platz vier der Einzelwertung. Das ergibt insgesamt Platz drei in der Gesamtwertung, direkt nach dem Japaner Ryōyū Kobayashi auf Platz eins und dem deutschen Landsmann Marcus Eisenbichler auf Platz zwei.

Stephan Leyhe stand kurzerhand für ein paar Fragen für fluege.de zur Verfügung:

Was war das Erste, was du dir nach diesem Erfolg gegönnt hast?

Noch nichts Nennenswertes, aber zwei Tage Ruhe waren auf jeden Fall drin und haben gutgetan.

Hand aufs Herz: Wie hast du deine Chancen realistisch vor dem Start der Vierschanzentournee eingeschätzt?

Ich habe schon mit einem Platz unter den Top 8 gerechnet, aber dass am Ende der dritte Platz in der Gesamtwertung rauskommt, hätte ich am Anfang selber nicht gedacht.

Du bist vor kurzem noch mit roten Ski gesprungen, jetzt mit blauen – könnte das den Platz auf dem Podest befördert haben?

Ich glaube da spielen einige Faktoren eine Rolle. Ich springe seit dem ersten Sprung im Sommer dieser Saison einen blauen Ski und konnte mich schnell daran gewöhnen. Der Service stimmt und ich fühle mich wohl damit.

Verleiht dieser Erfolg Aufschwung für die kommenden Sprünge oder vergisst man das während der Saison schnell um fokussiert zu bleiben? Welche Erwartungen hast du jetzt für dich an den Weltcup?

Definitiv gibt dieser Erfolg mir mehr Selbstvertrauen und wird mich somit auch weiter beflügeln. Es ist natürlich wichtig fokussiert zu bleiben, bis zum Ende der Saison. Ich würde nicht sagen, dass ich ihn vergesse, sondern eher, dass ich mal nicht daran denke. Mit dem Erfolg im Rücken stecke ich meine Ziele auch höher mit Blick auf das Podest.

Welches Gefühl bleibt dir am ehesten zur Vierschanzentournee im Gedächtnis? Bammel? Freude? Glück? Wann sehen wir den Gefühlsausbruch?

Die Freude über das Erreichte und der Spaß, den ich während der 10 Tage hatte.

Ein letzter Hinweis für uns, weil wir uns für Reisen interessieren – wohin geht’s in den Urlaub nach der Saison?

Letztes Jahr war ich mit meiner Freundin in Dubai, das hat uns ganz gut gefallen. Aber wo es dieses Jahr hingeht steht noch nicht fest. Irgendwo ein paar Tage entspannen.

Fluege.de sagt vielen Dank und weiterhin viel Erfolg!