Flüge nach Mikronesien

Eines der exotischsten Reiseziele überhaupt wird mit einem rund 12.000 km langen Flug nach Mikronesien erreicht. Diese lose Ansammlung von Inselgruppen besteht aus gut 2.000 Atollen und kleinen Inseln im westlichen Pazifik und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als sieben Millionen Quadratkilometern. Westlich davon liegen die Philippinen, östlich die Inselgruppen von Polynesien und südlich Indonesien. Während einige Inselgebiete den USA zugerechnet werden, bildet der Rest fünf unabhängige Staaten: die Föderierten Staaten von Mikronesien, Kiribati, die Marshallinseln, Nauru und Palau.
Insgesamt leben in Mikronesien gut 500.000 Menschen, wobei die jeweiligen Ureinwohner sehr unterschiedliche Traditionen pflegen. Dies bedeutet, dass man bei der Erkundung unterschiedlicher Inselgruppen sehr vielfältige Eindrücke gewinnen kann. Kulinarisch kommen vor allem Liebhaber von Meeresfrüchten auf ihre Kosten. Hauptattraktion ist jedoch das SCUBA-Diving. Sporttaucher aus aller Welt besuchen Mikronesien, um Korallenriffe und gesunkene Schiffe zu erforschen und zu fotografieren. Palau und die Föderierten Staaten von Mikronesien bilden hier die meistbesuchten Ziele. Trotz geringer Temperaturunterschiede über das Jahr im vorherrschenden tropisch-maritimen Klima gilt als bevorzugte Reisezeit die trockene Saison von Dezember bis Juni. Auch die latente Gefahr von Taifunen wird so minimiert.
Flüge nach Mikronesien zu organisieren, ist relativ unkompliziert, wenngleich es von Deutschland aus leider keine Direktflüge gibt. Typische Routen von Frankfurt oder München aus führen über Tokio nach Palau und dauern je nach Umsteigezeit und möglichen weiteren Zwischenstopps in der Regel zwischen 20 und 30 Stunden. Dabei werden das Baltikum, Russland fast in seiner ganzen Länge sowie die chinesische Mandschurei überflogen. Während es nach Tokio täglich unzählige Optionen gibt, erfolgt der letzte Abschnitt mit Fluglinien wie Delta und Japan Airlines. Er dauert rund 4 Stunden und 30 Minuten. Probleme wie Störungen oder Verspätungen können allenfalls beim Umstieg auftreten, sind jedoch für gewöhnlich die Ausnahme. Wer einen Besuch von Australien oder Neuseeland mit seinem Mikronesientrip verbinden möchte, findet von dort aus besonders viele regelmäßige Flugverbindungen nach Mikronesien. Alternative Strecken führen unter anderem über Taiwan, Hongkong oder Seoul. Auch über Guam gibt es einige Möglichkeiten, etwa mit United oder Continental Airlines. Vor Ort lassen sich kurzfristig Flüge Mikronesien-intern buchen, da alle Staaten über mehrere nationale und internationale Flughäfen verfügen. Diese werden überwiegend von privaten Charterorganisationen durchgeführt, die kleine Maschinen einsetzen. Etliche internationale Flugrouten fliegen jedoch auch mehrere Stationen in Mikronesien an, wodurch ein Zusteigen in einigen Fällen eine gute Möglichkeit darstellen kann. Direkte Routen zu anderen Staaten wie den Föderierten Staaten von Mikronesien sind auch buchbar, machen jedoch häufig einen Zwischenstopp in Palau oder Guam nötig. Das Angebot an Fluglinien für den letzten Abschnitt unterscheidet sich daher kaum.
Aufgrund der geringen Größe der einzelnen Inseln ist im Anflug Mikronesien als Ganzes kaum zu erkennen. Erst bei geringerer Höhe können einzelne der lang gestreckten Inselgruppen gegebenenfalls ausgemacht werden und bieten dem Reisenden einen beeindruckenden Anblick. Die Flugpassagiere sind fast ausschließlich Urlauber. Geschäftsreisende stellen eher Ausnahmen dar, da die Staaten Mikronesiens als Entwicklungsländer eingestuft und sehr wirtschaftsschwach sind.
Sicher Reisen - Vor dem Flug die wichtigsten Informationen auf einem Blick: Wir haben aktuelle Hinweise und Einreisebedingungen zu beliebten Flugzielen hier aufgelistet.
Zeitzone
Mikronesien, gelegen in der Zeitzone UTC+11, kennt keine Sommerzeit und daher auch keine Zeitumstellung. Für Reisende aus Deutschland ergeben sich daher stabile Zeitunterschiede. In der deutschen Winterzeit, wenn Deutschland in der Zeitzone UTC+1 liegt, beträgt der Zeitunterschied zu Mikronesien 10 Stunden, Mikronesien ist also 10 Stunden voraus. In der deutschen Sommerzeit, wenn Deutschland seinerseits auf UTC+2 umstellt, reduziert sich der Zeitunterschied auf 9 Stunden. Wer von Deutschland nach Mikronesien fliegt, sollte dies bei seiner Planung berücksichtigen und seine Uhr entsprechend vorstellen.
Gesundheit
Bei einer Reise nach Mikronesien sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben, jedoch wird die Standardvorsorge im Kindesalter sowie ein Schutz gegen Hepatitis A und B empfohlen. Auch eine Überprüfung des Tetanus-Schutzes gehört zu den Empfehlungen. Die medizinische Versorgung im Land ist insgesamt begrenzt und ist mit europäischen Standards nicht vergleichbar. Komplizierte medizinische Fälle können oft nur unzureichend behandelt werden, daher empfiehlt es sich, eine ausreichende Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen, die im Ernstfall auch einen Rücktransport beinhaltet. In Mikronesien sind Dengue-Fieber und verschiedene Tropenkrankheiten verbreitet. Daher sollte ein wirksamer Mückenschutz angewendet werden. Bitte beachten Sie, dass die Verfügbarkeit von Medikamenten eingeschränkt sein kann - es ist ratsam, notwendige Medikamente in ausreichender Menge aus Deutschland mitzunehmen. Außerdem ist sauberes Trinkwasser nicht überall gegeben, so dass abgekochtes oder mit Tabletten aufbereitetes Wasser verwendet werden sollte.
Reisezeit
Mikronesien, ein tropisches Inselparadies im Westpazifik, bietet ganzjährig warmes Klima mit Temperaturen um 27 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit. Die beste Reisezeit ist im Allgemeinen während der trockeneren Monate von Dezember bis April, fern von der Regenzeit, die von Mai bis November dauert. In dieser Zeit gibt es weniger Niederschlag und es ist weniger feucht, was den Aufenthalt angenehmer macht. Da Mikronesien aus mehreren Inselgruppen besteht, kann es jedoch regionale Unterschiede in den Wetterbedingungen geben. Touristische Hochsaison ist in der Regel um Weihnachten und Neujahr, es ist daher empfehlenswert, außerhalb dieser Zeit zu reisen, um Menschenmassen zu vermeiden.
Geld
In Mikronesien ist der US-Dollar (USD) die offizielle Währung. Aufgrund der weltweiten Akzeptanz des USD wird empfohlen, Geld vor der Reise umzutauschen oder einen Betrag in USD mitzuführen. Obwohl Geldautomaten auf den Hauptinseln vorhanden sind, sind sie nicht immer zuverlässig und können mit hohen Gebühren verbunden sein. Daher ist es ratsam, stets ausreichend Bargeld zur Verfügung zu haben. Die Akzeptanz von Kreditkarten ist begrenzt; größere Hotels, Restaurants und touristische Einrichtungen akzeptieren in der Regel Visa oder Mastercard, während kleinere Geschäfte vorwiegend Bargeld bevorzugen. Lokale Beratung zur besten Wechselstelle kann hilfreich sein - häufig bieten lokale Bankfilialen gute Wechselkurse an. Trinkgelder sind in der Regel kein Teil der Kultur dieses pazifischen Inselstaates; in einem touristischen Kontext kann jedoch ein kleines Trinkgeld gegeben werden.
Dos und Don'ts
Bei einem Besuch in Mikronesien ist es wichtig, respektvoll gegenüber der Kultur und den Traditionen zu sein. Das Betreten von Dörfern oder Privatgrundstücken erfordert oft eine vorherige Erlaubnis. Die Bewohner auf den Inseln sind generell freundlich und offen, jedoch sollten Diskussionen über sensiblere Themen wie Politik oder Religion vermieden werden. Badebekleidung ist zwar an Stränden angemessen, innerhalb der Ortschaften wird jedoch bedeckte Kleidung bevorzugt. Konsum von alkoholischen Getränken an öffentlichen Plätzen ist meist nicht gut geheißen und das Fotografieren sollte stets nur mit ausdrücklicher Erlaubnis erfolgen.“
Flughafen
Der wichtigste Flughafen in Mikronesien ist der Pohnpei International Airport (PNI). Er liegt etwa 6 Kilometer nordwestlich von Palikir, der Hauptstadt von Pohnpei. Mit seinem Terminalgebäude bietet er grundlegende Dienstleistungen und Annehmlichkeiten für Reisende, wie Gepäckaufgabe- und Abholstellen sowie Gastronomiebetriebe. Vom Flughafen aus werden regelmäßige Taxiservices angeboten, die eine bequeme Verbindung ins Stadtzentrum sicherstellen.