Welcome Back!

Wohin jetzt?

Ihr wollt jetzt wieder reisen oder euren Flug nachholen? Hier listen wir aktuelle Informationen rund um Einreisebeschränkungen, Airlines und Zielgebiete auf.

In der Übersicht:

Kurz und knackig: Was könnt ihr jetzt bereisen?

zuletzt aktualisiert am 21. Oktober 2020. Für mehr Informationen klicken 

Der fluege.de Podcast

News Flash

  • 28. Oktober 2020:

    Deutschland:
    Ab 2. November bis Ende November sind touristische Reisen innerhalb Deutschlands nicht mehr möglich. Restaurants können Speisen nur noch zum Mitnehmen 

    Frankreich:
    Vom 30.10. bis 1.12.2020 befindet sich Frankreich im Lockdown. Nur „system-relevante“ Geschäfte wir Supermärkte haben geöffnet. Bewegungen außer Haus sollen auf das nötigste reduziert werden (Arztbesuche, Arbeitswege, Einkaufen, kleine Spaziergänge)

    Niederlande: Deutsche aus den Städten Berlin, Frankfurt am Main, Bremen, München, Düsseldorf, Köln, Aachen, Stuttgart, Essen und Mannheim müssen sich in zehntägige Quarantäne bei  Einreise begeben.

    Türkei:
    Ab 9. November entfällt die Sonderregelung für die Gebiete um Aydin, Izmir und Muğla und Antalya. Damit gilt für die gesamte Türkei eine Reisewarnung.

    Kroatien:Für die kommenden 14 Tage gilt eine Maskenpflicht im Freien, sobald 1,5m Abstand nicht eingehalten werden können. Alkohol darf von Mitternacht bis 6 Uhr nicht verkauft werden.

  • 26. Oktober 2020

    Slowenien: Für mindestens eine Woche müssen in Slowenien Geschäfte, Restaurants und Hotels schließen. Außerdem gilt eine Maskenpflicht im Freien sowie Ausgangssperre.

    Spanien: In Spanien gilt seit 25.10. für 14 Tage ein landesweiter Gesundheitsnotstand. Bis auf die Kanarischen Inseln. gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 23 Uhr bis 6 Uhr. 

    Italien: Gastronomiebetriebe müssen 18 Uhr schließen

    Portugal: Fortan gilt eine Maskenpflicht im Freien.

  • 23. Oktober 2020:

    Dänemark:Deutsche Touristen können derzeit nicht nach Dänemark einreisen.

    Griechenland: Ab 24.10. 2020 gilt in vielen Regionen, darunter Athen und Thessaloniki, eine Maskenpflicht im Freien und in öffentlichen Räumen. Außerdem wurde eine nächtliche Ausgangssperre erhoben.

     

  • 22. Oktober 2020
    Spanien – Kanaren:
    Ab 24. Oktober 2020 entfällt die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die Kanarischen Inseln.

    Polen: Das gesamte Land wird ab 24.10. mit einer Reisewarnung dews Auswärtigen Amtes belegt.

    Schweiz: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die gesamte Schweiz ab 24.10.

    Schweden: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Stockholm, Uppsala, Örebrö und Jämtland sowie (neu ab 24.10.) Jönköping und Östergötland.

    Österreich: Das Auswärtige Amt warnt ab 24.10. vor Reisen nach Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Burgenland und Steiermark.

    Italien: Das Auswärtige Amt warnt ab 24.10. vor Reisen nach Aostatal, Umbrien, Lombardei, Piemont, Toskana, Venetien, Latium, Abrruzzen, Friaul-Julisch Venetien, Emilia-Romagna, Sardinien und Bozen.

    Slowenien: Ab 24.10. warnt das Auswärtige Amt zusätzlich vor Reisen nach Posavska und Goriška.

    Ungarn: Ab 24.10. warnt das Auswärtige Amt zusätzlich vor Reisen nach Heves, Zala und Somogy

    Tschechien: Touristische Einreisen sind vom 22.10. bis 3.11. untersagt. 

    Liechtenstein: Ab 24.10. gilt für das gesamte Land eine Reisewarnung.

    Irland: Ab 24.10. gilt für das gesamte Land eine Reisewarnung.

    Großbritannien: Ab 24.10. gilt für das gesamte UK (England, Wales, Schottland, Nordirland) eine Reisewarnung. Ausgenommen sind die Überseegebiete, die Kanalinseln und die Isle of Man.

    Kroatien: Die Gespanschaften Karlovac, Osijek-Baranja, Zagreb, Varaždin und Bjelovar-Bilogora gelten als Risikogebiete.

    Estland: Während Ida-Viru nicht mehr als Risikogebiet zählt, zählt Jogeva als Risikogebiet.

    Bulgarien: Die Oblaste Rasgrad, Sofia Stadt und Sliwen gelten als Risikogebiet. 

  • 21. Oktober 2020
    Tschechien:
    Teillockdown ab 22.10.: Nicht-essentielle Geschäfte müssen schließen.

    Estland: Deutsche Touristen müssen sich bei Einreise wieder in Quarantäne begeben.

    Italien: Nächtliche Ausgangssperre in der Lombardei von 22 Uhr bis 5 Uhr (Mailand, Bergamo, Brescia, Varese und Como)

    Bulgarien: Der Pandemie-Notstand gilt bis vor. 30.11.2020. Ebenso herrscht nun eine Maskenpflicht im Freien.

  • 20. Oktober 2020
    So gut wie kein Ansteckungsrisiko:
    Laut einer Studie des US-Verteidigungsministeriums bei United Airlines besteht durch die Luftreinigung und -zirkulation an Bord eines Flugzeugs kaum Ansteckungsrisiko mit SARS-COV-2. Gerade einmal 0,003 Prozent infizierte Luftpartikel gelangen in die Atemzone eines Passagieres. Mehr Informationen zu Hygiene im Flieger.

    Irland: Ab Mittwoch, den 21. Oktober 2020, gilt in Irland erneut ein Lockdown. Besuch von Fremden im privaten Raum ist nicht gestattet. Menschen dürfen sich nur im Radius von 5km außerhalb ihres Wohnraums bewegen. Alle nicht notwendigen Geschäfte schließen, Pubs und Restaurants  dürfen nur Außer-Haus-Service anbieten.

    Tschechien: Ab 21. Oktober 2020 gilt eine allgemeine Maskenpflicht auch im Freien

    Wales: Ab 23.10.2020 bis vorerst 9.11.2020 befindet sich Wales im Lockdown. Menschen sind dazu aufgefordert, zu Hause zu bleiben, nicht essentielle Geschäfte werden geschlossen.

    Südafrika: Touristische Einreisen  sind für Deutsche derzeit nicht möglich.

  • 19. Oktober 2020:
    Deutschland: Aufgrund der Einschätzungen des KRI vom 16. Oktober erhebt das Auswärtige Amt für besagte Länder eine Reisewarnung.

    Österreich: Private Feiern in geschlossenen Räumen dürfen nur noch mit maximal sechs Personen stattfinden, im Freien mit zwölf Personen.  Bei Sportveranstaltungen muss Mund-Nasenschutz getragen werden.

    Italien: In Gastronomien dürfen nur noch maximal sechs Personen an einem Tisch sitzen. Lokale ohne Sitzplätze müssen 18 Uhr schließen. Nächtliche Ausgangssperren ab 21 Uhr können erhoben werden. Individualsport (wie Laufen) ist erlaubt, Mannschaftssport im Amateurbereich nicht.

    Belgien: Mit 19. Oktober 2020 schließen Bars und Restaurants für vier Wochen. Eine nächtliche Ausgangssperre besteht von 0 bis 5 Uhr.

    Sri Lanka: Maskenverweigerern und Personen, die keine Abstandsregeln einhalten, droht bis zu sechs Monate Haft. Geschäfte müssen Desinfektionsmittel bereitstellen und und ein Kundenregister führen. 

Airlines in der Übersicht

Airlines in der Übersicht

Lufthansa Group (Lufthansa, Swiss, Austrian, Brussels)

Buchungs- und Flugbedingungen

  • Ab 25. August 2020 sind Tickets bis Ende 2020 kostenfrei umbuchbar (Datum und Reiseziel; Ausnahme: Reisestart in Japan sowie keine Umwandlung von nationalen Strecken zu internationalen Reisen).
    • Falls die ursprüngliche Buchungsklasse nicht mehr verfügbar ist, kann eine Differenz fällig werden.
    • Die neue Reise muss bis spätestens 31. Dezember 2021 beginnen. 
  • Mundschutz während der Reise ist Pflicht
  • Rückfluggarantie: Urlauber erhalten eine Rückkehrergarantie sowie flexible Umbuchungsmöglichkeiten, sollte sich die Lage im Reiseland aufgrund der Corona-Pandemie verschlechtern. Ab den Tarifen Economy Classic/Flex und höher ist ein erweiterter „Bring Me Home“ Schutz inbegriffen
  •  

Eurowings

Buchungs- und Flugbedingungen

  • Für alle bereits getätigten Neubuchungen bis 30. Oktober 2021 sowie Neubuchungen gilt bis auf Weiteres:
    • Bis zu 7 Tage vor Abflug kann der Flug ohne Gebühr und beliebig oft im Reisezeitraum bis 30. Oktober 2021 umgebucht werden.
    • Ebenso kann auf ein anderes Reiseziel innerhalb Europas umgebucht werden.
    • Preisdifferenzen (Tarifunterschiede) können entstehen.
    • Bei Reisewarnung des Auswärtigen Amtes kann jederzeit umgebucht werden.
  • Mundschutz während der Reise ist Pflicht. 
  •  

Ryanair

Buchungs- und Flugbedingungen

  • Neue Buchungen für August und September 2020 können kostenfrei bie Ende 2020 umgebucht werden.
  • Tarifdifferenzen können anfallen.

Air Canada

Buchungs- und Flugbedingungen

  • Tickets, die bis 30. September 2020 gekauft wurden, können einmalig ohne Gebühr umgebucht oder gegen einen Reisegutschein storniert werden
    • gültig für Reisen bis 30. September 2021
    • die neue Reise muss bis 30. Juni 2022 stattfinden
  • Maskenpflicht an Bord

Air France

Buchungs- und Flugbedingungen

  • keine Umbuchungsgebühren für Reisen bis 31. März 2021
  • Tarifunterschiede können anfallen
  • Maskenpflicht an Bord

Alitalia

Buchungs- und Flugbedingungen

  • Einmalige Änderungen sind bis 30. September 2020 gestattet
    • dies beinhaltet auch eine Änderung des Ziels
    • nationale Ziele könne jedoch nicht in internationale Ziele (und umgekehrt) umgebucht werden
  • Tarifunterschiede können anfallen

American Airlines

Buchungs- und Flugbedingungen

  • einmalig keine Umbuchungsgebühren für Buchungen bis 30. September 2020 mit Abflug bis 31. Dezember 2020 sowie Buchungen bis 31. Dezember 2020 mit Abflug ab 1. Januar 2021
    • im Tarif Basic-Economy und AAdvantage-Prämientickets
    • Auch das Reiseziel kann geändert werden
    • die neue Reise miss bis 31. Dezember 2021 erfolgen
  • Tarifunterschiede können anfallen
  • Maskenpflicht an Bord

British Airways

Buchungs- und Flugbedingungen

  • Buchungen bis 30. September 2020 mit Abschlussdatum bis 31. August 2021 können kostenfrei umgebucht oder storniert (gegen Gutscheinausstellung) werden
    • Tarifdifferenzen können anfallen
    • Ziel kann ebenso geändert werden
      • Bei Zieländerung wird ein Gutschein zur Neubuchung ausgestellt, der bis 30. April 2022 gültig ist
  • Maskenpflicht an Board

Condor

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Bei Neubuhcungen gelten die jeweiligen Tarifbedingungen
  • Für 10 Euro pro Person kann man eine Flex Option hinzubuchen, die folgendes ermöglicht:
    • bis zu 3 gebührenfreie Umbuchungen 
    • Umbuchung bis max. 24h vor Abflug möglich.
  • Ab 31. Oktober 2020: Kuba als Ziel möglich

Delta

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Tickets, die bis 31. Dezember 2020 gekauft werden, können ein Jahr kostenfrei aufgrund von Covid-19 umgebucht oder storniert werden
    • das Reiseziel kann ebenfalls geändert werden 
    • Tarifunterschiede können anfallen (fällt der neue Tarife günstiger aus, können eCredits gutgeschrieben werden)

EasyJet

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Maskenpflicht während des Fluges
  • Bei Umbuchungen gelten die Bedingungen des gewählten Flugtarif, bspw. fallen je nach Fall um Flexi-Tarif keine Umbuchungsgebühren, ggf. aber Tarifunterschiede an
  • Bis 14 Tage vor Abflug kann ohne Umbuchungsgebühr umgebucht werden. Die neue Reise muss bis Ende September 2021 stattfinden.

Etihad

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • maximal 96h alter negativer Corona-PCR-Test vor Abflug
  • Maskenpflicht
  • unbegrenzte Änderungen des Flugtickets bei Buchungen bis 31. Oktober 2020:
    • für Reisen vor dem 30. November 2020 (danach gelten die jeweiligen Tarifbedingungen des Tickets)
    • bis 30. November 2020 kann das gebuchte Ticket auf eine neue Reise bis spätestens 31. Oktober 2021 umgebucht werden
    • Tarifunterschiede fallen an, Umbuchungsgebühren werden nicht erhoben 
  • Bei Stornierung werden Etihad Credits gewährt.
    • Nach Ablauf von 12 Monaten ohne Nutzung kann das Guthaben ausgezahlt werden
    • Tarifunterschiede können bei Neubunchung anfallen

Inkludierte COVID-19-Versicherung

  • Jedes Flug-Ticket für Reisen bis 31. Dezember 2020 enthält automatisch einen Versicherungsschutz für COVID-19
    • Wird auf der Reise Covid-19 diagnostiziert, übernimmt die Assistance unter +971 45074007 alles weitere
    • Der Versicherungsschutz gilt 31 Tage ab Abflug
    • Abgedeckt werden medizinische Kosten aufgrund einer SARS-Cov-2-Infektion außerhalb des Heimatlandes
    • Versicherungsbedingungen

TUIfly

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Umbuchungsgebühren fallen je nach Tarifbedingungen an
  • Maskenpflicht an Bord

KLM

Buchungs- und Flugbedingungen

  • keine Umbuchungsgebühren
  • Tarifunterschiede können anfallen
  • Zieldestination kann geändert werden
  • Maskenpflicht an Bord

Qatar Airways

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Tickets, die vor dem 30. September 2020 gekauft wurden und deren Abflug bis 31. Dezember 2020 stattfinden soll, können beliebig oft umgebucht werden. Tickets behalten bis zu zwei Jahre ihre Gültigkeit. 
  • Zieldestination kann im Umkreis von 5.000 Meilen geändert werden (Ausnahme: Ziel ist Doha)

Iberia

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • bei Buchungen des Tickets vor dem 16. September 2020:
    • Einmalige kostenfreie Änderung der Buchung (Zeit, Datum, Start- oder Zielflughafen
    • Dies muss bis spätestens 15 Tage vor Abflug umgebucht werden
    • Tarifunterschiede können anfallen
    • Anwendbare Zeiträume des Fluges:
      • Zielgebiet in Spanien und Europa: 1. September 2020 bis 30. Juni 2021
      • Zielgebiet in Lateinamerika: 8. September 2020 bis 15. Juni 2021
      • Manche Zeiträume (vor allem Feiertagskombinationen) sind ausgenommen 

Finnair

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • es gelten die Tarifbedingungen des Flugtickets

Sun Express

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Neubuchungen bis 31. Oktober 2021 können einmalig kostenfrei umgebucht werden
    • bis spätestens 15 Tage vor Abflug
    • gültig für Flüge ab/an Izmir und ab/an Ziele in Anatolien
    • Flüge die vor dem 31. März 2021 stattfinden
    • Neuer Reise muss bis 31. Oktober 2021 stattfinden
  • Tarifunterschiede können anfallen

Turkish Airlines

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • vor Rückflug aus de Türkei nach Deutschland muss ein Corona-PCR-Test durchgeführt werden
  • kostenfreie unbegrenzte Umbuchung bei Ticketkauf bis 31. Oktober 2020
    • gültig für Flugreisen bis Ende 2021
  • Tickets können ebenfalls gegen ein Open Ticket eingetauscht werden
  • Tarifunterschiede können anfallen

Air Baltic

Ab 18. Mai 2020 nimmt Air Baltic Direktflüge wieder auf:

Ab Frankfurt am Main nach

Sundair

Ab 1. Juli 2020 wird Sundair Flüge ab Kassel, Bremen, Dresden und Berlin-Tegel anbieten. Die Ziele umfassen u.a. Destinationen am Mittelmeer und am Schwarzen Meer:

Emirates

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Tickets, die bis 30. September 2020 für Reisen bis 30. November 2020 gebucht wurden und aufgrund der Corona-Situation geändert werden sollen:
    • Tickets können kostenfrei umgebucht werden
    • Bei Stornierungen bleibt der Wert des Tickets 24 Monate gültig
    • Flugziele können in der gleichen Region umgebucht werden
  • Tickets, die nicht aufgrund der Covid-19-Situation geändert werden, unterliegen den originären Ticketbedingungen
  • Mundschutzmasken und Plexi-Visiere an Bord sind Pflicht

TAP Air Portugal

Buchungs- und Flugbedingungen:

  • Kostenlose einmalige Umbuchung bei Ticketbuchung bis 30. September 2020
    • Gültig für den Reisezeitraum bis 30. November 2020
    • Änderung muss bis 21 Tage vor Abflug vorgenommen werden
    • Tarifunterschiede können anfallen
    • das neue Reisedatum muss bis zum 30. Juni 2021 oder innerhalb des Gültigkeitraums des Tickets festgelegt werden, je nachdem was zuerst abläuft

Ziele in der Übersicht

Ziele in der Übersicht

Deutschland

Europa

Türkei

Einreise möglich: ja

    • Ab 9. November entfällt die Sonderregelung für die Gebiete um Aydin, Izmir und Muğla und Antalya. Damit gilt für die gesamte Türkei eine Reisewarnung.
    • Vor Rückreise kann ein Corona-Test u.a. in einem der aggregierten Labore vorgenommen werden (Infos hier und Liste hier)

Bedingungen & Einschränkungen:

  • Ab 8. September 2020 gilt eine Maskenpflicht im ganzen Land im öffentlichen Raum. Dies gilt nicht für private Hotelstrände. 

Spanien

  • Einreise möglich: ja
  • eine Maskenpflicht im öffentlich Raum bleibt nach wie vor bestehen
  • vor der Einreise nach Spanien muss ein Online-Formular ausgefüllt werden. Anschließend wird ein QR-Code zugesendet, der vorgelegt werden muss: Zum Online-Formular
  • Neu: Ab 24.10.2020 entfällt für die Kanarischen Inseln die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes
  • Besonderheit Kanaren: Wer von einer möglichen eigenen Corona-Infektion nichts weiß, der ist automatisch auf den Kanaren versichert. Dies Umfasst den Rückflug in die Heimat, medizinische Kosten und Kosten im Zusammenhang mit einer Quarantäne
  • Achtung: Seit 14. August 2020 gilt eine erneute Reisewarnung des Auswärtigen Amtes – ausgeschlossen sind die Kanarischen Inseln ab 24.10.2020
  • In Spanien gilt seit 25.10. für 14 Tage ein landesweiter Gesundheitsnotstand. Bis auf die Kanarischen Inseln. gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 23 Uhr bis 6 Uhr. 
  •  

Palma de Mallorca 

Flüge auf die Kanaren

Griechenland 

  • Einreise möglich: Ja
  • 48h vor der Einreise muss  ein Formular bei der griechischen Zivilschutzbehörde ausgefüllt werden (https://travel.gov.gr).
    • Anschließend wird ein Barcode verschickt, der bei Einreise vorgezeigt werden muss.
    • Der Barcode signalisiert den Beamten vor Ort, ob ein Corona-Test absolviert werden muss.
    • Wer einen Test vor Ort machen muss, muss sich bis zu 36h in Quarantäne begeben.
  • Ab 24.10. 2020 gilt in vielen Regionen, darunter Athen und Thessaloniki, eine Maskenpflicht im Freien und in öffentlichen Räumen. Außerdem wurde eine nächtliche Ausgangssperre erhoben.

Italien

  • touristische Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • Campania
      • Ligurien
      • ab 24.10.: Aostatal, Umbrien, Lombardei, Piemont, Toskana, Venetien, Latium, Abrruzzen, Friaul-Julisch Venetien, Emilia-Romagna, Sardinien und Bozen.
  • In Italien gilt eine Maskenpflicht im Freien sowie eine nächtliche Ausgangssperre in der Lombardei von 22 Uhr bis 5 Uhr (Mailand, Bergamo, Brescia, Varese und Como), Gastronomiebetriebe müssen ab 18 Uhr schließen
  • In Gastronomien dürfen nur noch maximal sechs Personen an einem Tisch sitzen. Lokale ohne Sitzplätze müssen 18 Uhr schließen. Nächtliche Ausgangssperren ab 21 Uhr können erhoben werden. Individualsport (wie Laufen) ist erlaubt, Mannschaftssport im Amateurbereich nicht.
  • Online-Registrierung bei Einreise nach Sardinien oder Sizilien
    • Sardinien
      • Im Freien gilt Maskenpflicht, wenn der Mindestansparung von einem Meter nicht eingehalten werden kann
      • Bis vorerst Ende Oktober 2020 muss bei Einreise ein Schnelltest auf SARS-COV-2 absolviert werden.
    • Sizilien

Kroatien

  • Einreisen ggf. mit Nachweis der Unterbringung sind möglich
  • Um Zeit vorab zu sparen, kann ein Reiseformular bereits online ausgefüllt werden: https://entercroatia.mup.hr
  • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
    • Dubrovnik-Neretva (seit 9. September), Krapinsko-zagorska županija (seit 7. Oktober), Lika-Senj (seit 23. September), Požega-Slawonien (seit 9. September), Sisačko-moslavačka (seit 7. Oktober), Split-Dalmatien (seit 20. August), Virovitica-Podravina (seit 16. September), Vukovarsko-srijemska (seit 7. Oktober), Grad (Stadt) Zagreb, Međimurska
    • ab 24.10.: Karlovac, Osijek-Baranja, Zagreb, Varaždin und Bjelovar-Bilogora
  • 27. Oktober 2020: Für die kommenden 14 Tage gilt eine Maskenpflicht im Freien, sobald 1,5m Abstand nicht eingehalten werden können. Alkohol darf von Mitternacht bis 6 Uhr nicht verkauft werden.
  •  

Bulgarien

  • Einreisen ohne 14-tägige Quarantäne sind wieder möglich
  • Reisewarnung für:
    • Blagoevgrad (seit 7. August), Targowischte (seit 7. Oktober), Oblaste Rasgrad, Sofia Stadt und Sliwen 

Rumänien

  • Für das gesamte Landes gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Darunter zählt auch die Hauptstadt Bukarest und die Region Covasna.

Österreich

  • Einreise möglich: ja
    • Für Wien und die Region Vorarlberg, Jungholz, Kleinwalsertal, Salzburg, Oberösterreich, Niederösterreich, Burgenland, Steiermark sowie Tirol gilt momentan eine Reisewarnung
  • Private Feiern in geschlossenen Räumen dürfen nur noch mit maximal sechs Personen stattfinden, im Freien mit zwölf Personen. Bei Sportveranstaltungen muss Mund-Nasenschutz getragen werden.
  • Niederlande: Deutsche aus den Städten Berlin, Frankfurt am Main, Bremen, München, Düsseldorf, Köln, Aachen, Stuttgart, Essen und Mannheim müssen sich in zehntägige Quarantäne bei  Einreise begeben.

Großbritannien

  • Einreise möglich: Ja
    • Derzeit gilt keine Einreise-Quarantäne für Deutsche Urlauber (insofern sie vorab nicht in einem Land mit Einreisebestimmung einer Quarantäne waren)
  • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
    • Ab 24.10. gilt für das gesamte UK (England, Wales, Schottland, Nordirland) eine Reisewarnung. Ausgenommen sind die Überseegebiete, die Kanalinseln und die Isle of Man.
  • Wichtig: Einreisende müssen sich mindestens 48 Stunden vorher anmelden. Link hier
  • In England schließen ab 24. September 2020 Bars und Pubs ab 22 Uhr
  • Die walisischen Städten Cardiff und Swansea befinden sich seit 27.9. 18 Uhr im Lockdown 
  • Es gilt eine erweiterte Maskenpflicht
  • Wales und Nordirland gelten seit Ende September/Anfang Oktober als Risikogebiet
  • Wales: Ab 23.10.2020 bis vorerst 9.11.2020 befindet sich Wales im Lockdown. Menschen sind dazu aufgefordert, zu Hause zu bleiben, nicht essentielle Geschäfte werden geschlossen.
  • Das Auswärtige Amt warnt nun auch vor Reisen nach Schottland und weitere Gebiete in England

Irland

  • Einreise möglich: beschränkt
    • nur aus wichtigem Grund und mit einer 14-tägigen Quarantäne
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • Ab 24.10. das gesamte Land
  • Ab Mittwoch, den 21. Oktober 2020, gilt in Irland erneut ein Lockdown. Besuch von Fremden im privaten Raum ist nicht gestattet. Menschen dürfen sich nur im Radius von 5km außerhalb ihres Wohnraums bewegen. Alle nicht notwendigen Geschäfte schließen, Pubs und Restaurants  dürfen nur Außer-Haus-Service anbieten.

Portugal

  • Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • Norte, Großraum Lissabon
  • Auf Maderia und den Azoren gibt es eine (kostenlose) Testpflicht bei Einreise, die durch einen negativen COVID-19-Test (nicht älter als vier Tage) aufgehoben werden kann
    • Wer länger als sechs Tage bleibt, muss erneut zum Test
    • Die Reise muss per Formular angemeldet werden
  • Für den Großraum Lissabon gilt derzeit eine Reisewarnung
  • Mit 14. September 2020 sind die Maskenregeln erweitert wurden:
    • Die Beschränkungen und erweiterte Maskenpflicht wird im gesamten Land erhöht. Demnach darf Alkohol in Restaurants nur noch bis 20 Uhr ausgeschenkt werden, danach ist dies nur noch im Zuge einer Mahlzeit möglich. Cafés, Bars und Nachtlokale müssen bis spätestens 23 Uhr schließen. Einzelne Regelungen bis dahin können sie je nach Region unterscheiden. n der Öffentlichkeit darf kein Alkohol getrunken. 
    • Es gilt eine landesweite Maskenpflicht

Belgien

  • Einreise möglich: ja
    • Es gelten Hygienevorschriften, wie das Tragen einer Maske, bspw. im öffentlichen Personennahverkehr. Neu: Ab 1. Oktober entfällt die Maskenpflicht im Freien.
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      •  ganz Belgien
  • Wer an die belgische Nordseeküste reisen möchte, muss sich vorher anmelden
  • Mit 19. Oktober 2020 schließen Bars und Restaurants für vier Wochen
  • Eine nächtliche Ausgangssperre besteht von 0 bis 5 Uhr
  • mehr Infos zu einzeln Abweichungen für Deutsche gibt es hier: https://www.info-coronavirus.be/de/faq/

Frankreich

  • Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • Frankreich insgesamt sowie das Überseegebiet Martinique gilt als Risikogebiet
    • „Maximale Alarmstufe“ in Frankreich in „Lille, Grenoble, Lyon und Saint-Étienne, Paris, der Großraum Marseille/Aix-en-Provence sowie das Überseegebiet Guadeloupe“
  • eine allg. Maskenpflicht gilt auch im Freien
  • Vom 30.10. bis 1.12.2020 befindet sich Frankreich im Lockdown. Nur „system-relevante“ Geschäfte wir Supermärkte haben geöffnet. Bewegungen außer Haus sollen auf das nötigste reduziert werden (Arztbesuche, Arbeitswege, Einkaufen, kleine Spaziergänge)

Estland

  • Einreise möglich: ja
    • wenn das Herkunftsland unter 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen lieg, gilt keine Quarantäne 
    • Derzeit gilt Quarantänepflicht für deutsche Touristen
  • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
    • Region Jogeva

Lettland

  • Touristen aus Deutschland müssen sich bei Einreise in Quarantäne begeben.

Litauen

  • Einreise möglich: beschränkt
    • Einreisende deutsche Touristen müssen einen negativen maximal 72h alten COVID-19 Test vorlegen.
    • Aktuell keine Quarantänepflicht für Deutsche.
  • Reisewarnung für
    • Kaunas (seit 7. Oktober)
    • Šiaulių (seit 30. September)

Ukraine

  • touristische Einreisen sind vorerst bis 22. Juni 2020 nicht möglich

Island

  • Einreisen möglich: beschränkt
    • Quarantäne und Corona-Test für Deutsche verbunden
  • Vor Einreise muss ein Formular ausgefüllt werden
  • Es gilt eine Reisewarnung

Dänemark

  • Einreise möglich: nein
    • Kopenhagen und Hovedstaden gelten als Risikogebiete
    • In Kopenhagen schließen Bars und Restaurants ab 22 Uhr; es gilt ebenso Maskenpflicht

Norwegen

  • Derzeit müssen sich deutsche Urlauber in eine zehntägige Quarantäne begeben

Schweden

  • Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • Jämtland, Örebro, Stockholm, Uppsala, Jönköpping, Östergötland

Finnland

  • Einreisen sind für deutsche Touristen ab 28.9. nicht möglich

Malta

  • Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • ganz Malta

Montenegro

  • für deutsche Staatsangehörige sind Einreisen wieder möglich

Flüge nach Montenegro

Zypern

  • Einreisen sind möglich
  • Stichprobentests (auch unabhängig eines vorhandenen negativen Tests) können durchgeführt werden
    • auch ganze Flugzeuge. Kosten in diesem Zusammenhang werden von der Regierung Zypern übernommen
  • Vor Einreise muss ein Online-Formular für den „Cyprus Flight Pass“ ausgefüllt werden: https://cyprusflightpass.gov.cy/
    • Der Pass muss ausgedruckt mit sich geführt werden 
  • Einreisen nach Nordzypern sind derzeit nur über die Türkei möglich (Risikogebiet)

Flüge nach Zypern

Niederlande

  • Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • Ganz Niederlande sowie autonome Länder der Niederlande gelten als Risikogebiet
    • Erneute Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen. Restaurants und Bars schließen. Alkoholverkauf ist nur noch bis 20 Uhr möglich.

Flüge in die Niederlande

Schweiz

  • Einreise möglich: ja
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • ganz Schweiz ab 24.10.

Flüge in die Schweiz

Polen

  • in der Nacht vom 12. zum 13. Juni 2020 sind touristische Einreisen nach Polen für Deutsche wieder möglich
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • ganz Polen ab 24.10.
  • Corona-Regeln gelten je nach Zoneneinschätzung im Land: https://www.gov.pl/web/coronavirus
  • Es gilt die Maskenpflicht. Bars und Clubs sind geschlossen, Restaurants und Geschäfte sind geöffnet

Flüge nach Polen

Ungarn

  • Einreise möglich: Beschränkt
    • Geschäftsreisen sind möglich
  • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
    • Baranya (seit 7. Oktober), Borsod-Abaúj-Zemplén (seit 7. Oktober), Csongrád-Csanád (seit 30. September), Györ-Moson-Sopron (seit 23. September), Hajdú-Bihar (seit 7. Oktober), Hauptstadt Budapest (seit 16. September), Jász-Nagykun-Szolnok (seit 7. Oktober), Komárom-Esztergom (seit 7. Oktober), Nógrád (seit 7. Oktober), Pest (seit 30. September), Szabolcs-Szatmár-Bereg (seit 7. Oktober), Vas (seit 30. September), Veszprém, Heves, Zala, Somogy

Serbien

  • Einreisen nach Serbien sind wieder möglich

Flüge nach Serbien

Slowakei 

  • touristische Einreisen in die Slowakei sind für Deutsche seit 10. Juni 2020 wieder möglich
  • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
    • gesamte Slowakei

Tschechien 

  • touristische Einreise möglich: nein (Einreisesperre vom 22.10. bis 3.11.)
    • Risikogebiet laut Robert-Koch-Institut (i.d.R. entspricht dies einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes):
      • gesamt Tschechien
  • Ab 21. Oktober 2020 gilt eine allgemeine Maskenpflicht auch im Freien
  • Ab 22. Oktober 2020 gilt ein teilweiser Lockdown (nur essentielle Geschäfte haben geöffnet) 
  • Bars, Gaststätten und Nachtclubs müssen ab 9. September ab Mitternacht schließen

Fernreisen

weltweie toruistische Reisen sind bisher in den wenigsten Fällen möglich. Während asiatische Länder zum Teil ihre Grenzen für den Transitverkehr öffnen, sind Länder in der westlichen Welt noch weitestgehend abgeriegelt. Eine grobe Übersicht findet ihr auf der Seite der IATA.

Afrika

Ägypten

  • Touristische Einreise möglich: ja
  • Vorraussetzung:
    • Seit dem 1.9.2020 müssen Touristen bei Einreise einen negativen PCR-Corona-Test vorweisen
    • für etwa 30 Euro kann dieser Test an den Flughäfen Hurghada, Sharm El Sheikh, Mars Alam und Taba durchgeführt werden. Bis zum Ergebnis müssen sich Touristen im Hotel selbst isolieren.

Tunesien

  • Touristische Einreise möglich: ja
  • Voraussetzung:
    • maximal 72h alter negativer Corona-PCR-Test (bei Einreise maximal 120h alt)
    • Mindestquarantäne von 7 Tagen, wenn ein neuer negativer Corona-PCR-Test vorgelegt wird, ansonsten 14 Tage Quarantäne

Marokko

  • Touristische Einreise möglich: ja 
  • Vorraussetzung:
    • maximal 72h alter negativer Corona-PCR-Test
    • Nachweis einer Hotelbuchung 

Südafrika

  • Touristische Einreise möglich: nein
  • Derzeit nicht für Deutsche Touristen gültig: Vorraussetzungen und Einschränkungen (Ab Oktober)
    • Einreisen sind mit negativem Corona-Test (maximal 72h alt) möglich.
    • Ausgangssperren gelten bis Mitternacht.

Naher Osten

Isreal

  • ohne nachweislichen „Lebensmittelpunkt“ in Israel ist eine Einreise nicht möglich.

Dubai

  • Einreise möglich: ja
    • mit maximal vier Tage alten negativen Covid-19-Test (PCR, ausgedruckt) ist eine Einreise ab 7. Juli 2020 wieder möglich,; das Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache vorliegen
    • Eine Krankenversicherung muss nachgewiesen werden
    • Grenzübertritte von Dubai aus sind nicht möglich
    • 96h vor Rückreise muss ebenso ein PCR-Test auf SARS-CoV-2 absolviert werden. Labore findet ihr hier
    • Wer vor Ort getestet wird, sollte sich die App installieren und seien touristischen Daten eintragen
  • Für Dubai gilt eine Reisewarnung

Abu Dhabi

  • Einreisen sind derzeit nur für Staatsangehörige der VAE möglich

Fernost

Japan

  • Eine touristische Einreise ist nicht möglich.

Südkorea

  • Eine touristische Einreise ist nicht möglich.

Asien

Jordanien

  • Einreisen für Deutsche sind wieder möglich
  • Voraussetzung:
    • maximal 72h alter negativer Coronatest
    • Installieren einer Tracing-App
    • Installieren der Tracing-App „AMAN“
    • Nachweis einer Krankenversicherung
    • Einreise Anmelden per Formular hier https://www.visitjordan.gov.jo 
  • Für Jordanien gilt eine Reisewarnung 

Flüge nach Jordanien

Malediven

  • Zum 15. Juli 2020 öffnet das Land seine Grenzen für internationale Touristen für nicht bewohnte Inseln. Ab 1. August 2020 können bewohnte Inseln wieder besucht werden. Ab dann:
  • Ab 10. September muss ein maximal 72h alter negativer Corona-Test in Englischer Sprache vorgelegt werden (Datumskorrektur, zuvor war der 4. September vermerkt)

Flüge auf die Malediven

Bali

  • Bis voraussichtlich Ende des Jahres sollen touristische Einreisen nicht möglich sein.

Flüge nach Bali

Thailand

  • Einreise möglich: beschränkt
    • Einreisen nur nach Phuket sind wie folg möglich / Voraussetzung:
    • Langzeitreisende, die mindestens 3 Monate auf die thailändische Insel Phuket reisen, können dies ab 1. Oktober 2020 tun. Weitere Voraussetzung ist eine 14-tägige Quarantäne. Hierzu müssen sich Reisende für das Phuket Longstay Program anmelden

Vietnam

  • Touristische Einreisen sind derzeit praktisch nicht möglich

Sri Lanka

  • Einreise möglich: ja
    • negativer Corona-Test, maximal 72h alt
    • Test bei Einreise sowie nach 5 bis 7 Tagen und nach 10 bis 12 Tagen (kostenfrei)
    • Nachweis der Unterbringung in einer zertifizierten Unterkunft
    • Es gilt eine Mindestsaufenthaltsdauer
    • Visa online vorab beantragen (etwa 100$)

      Mehr Infos

    •  

      Maskenverweigerern und Personen, die keine Abstandsregeln einhalten, droht bis zu sechs Monate Haft
    • Geschäfte müssen Desinfektionsmittel bereitstellen und und ein Kundenregister führen. 

Karibik

Costa Rica

  • Voraussichtlich ab 1. August 2020 wird eine Einreise für Deutsche wieder möglich sein.
  • Vorab muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden
  • Nachweis einer für Costa Rica gültigen Krankenversicherung muss erbracht werden
  • ein maximal 48h alter negativer Corona-Test muss bei der Einreise vorliegen

Dominikanische Republik

  • es gilt eine Testpflicht bei Einreise, alternativ kann ein negativer aktueller Corona-Test (max 48h alt) vorleget werden
  • Vor Ort gilt ein Ausnahmezustand sowie Ausgangssperren am Abend (19-5 Uhr von Mo-Fr und 17-5 Uhr von Sa-So)

Bahamas, Jamaika, Barbados

  • Mit Juli sind Einreisen auf viele Karibische Inseln wieder möglich
  • ein negativer Corona-Test ist Pflicht

Flüge in die Karibik

Kuba

  • Kuba öffnet sich langsam wieder dem Tourismus, vorerst sind aber nur Einreisen in All-Inclusive-Hotels möglich
  • Seit 15. Oktober sind internationale Flüge wieder zugelassen, dies gilt allerdings nicht für Havanna. Bei Einreise werden Touristen auf SARS-COV-2 getestet. Ab 31. Oktober wird Condor die Insel wieder anfliegen. 

Belize

  • Ab 1. Oktober 2020 können deutsche Touristen wieder nach Belize einreisen
  • Voraussetzung ist ein negativer SARS-CoV-2-Test, der innerhalb von 72h nach Einreise vorgewiesen werden muss
  • Außerdem muss die offizielle Corona-App installiert werden
  • Die gewählte Unterkunft muss „Tourism Gold Standard“-Programm gehören
  • weitere Informationen gibt es hier

Nordamerika

USA

  • Einreisen für deutsche Staatsangehörige sind praktisch nicht möglich (nur in speziellen Einzelfällen)

Kanada

  • touristische Einreisen von deutschen Staatsbürgern sind praktisch nicht möglich (nur in speziellen Einzelfällen)

Karibik & Mittelamerika

Dominikanische Republik

  • Seit 1. Juli 2020 sind touristische Einreisen für Deutsche wieder möglich

Flüge in die Dominikanische Republik

Belize

  • Einreisen sind voraussichtlich ab Oktober 2020 möglich

Flüge in die Belize

Australien & Ozeanien

Australien

  • Einreisen für deutsche Staatsangehörige sind nicht möglich, voraussichtlich bis Ende des Jahres

Neuseeland

  • Einreisen für deutsche Staatsangehörige sind praktisch nicht möglich.

Tahiti

  • Ab 15. Juli können Urlauber wieder ohne Quarantänepflicht einreisen
  • Ein aktueller (maximal 72h alter) negativer Coronatest ist Voraussetzung bei Einreise

Flüge nach Tahiti (Französisch-Polynesien)

  • 16. Oktober 2020:
    Finnland: die Region Österbotten gilt als Risikogebiet.

    Frankreich: Frankreich insgesamt sowie das Überseegebiet Martinique gilt als Risikogebiet.

    Irland: Die Regionen Mid-West, South-West, Mid-East, West und Midlands gelten als Risikogebiete.

    Italien: Campania und Ligurien gelten als Risikogebiete

    Kroatien: Die Gespanschaften Grad (Stadt) Zagreb und Međimurska gelten als Risikogebiete.

    Malta
    : Das gesamte Land Malta gilt als Risikogebiet.

    Niederlande
    : Das ganze Land (inkl. autonome Länder) gilt als Risikogebiet.

    Polen: Die Regionen Kujawsko-pomorskie, Małopolskie, Podlaski, Pomorskie und Świętokrzyskie gelten als Risikogebiete.

    Portugal
    : Die Region Norte gilt als Risikogebiet.

    Schweden: Die Provinzen Jämtland, Örebro, Stockholm und Uppsala gelten als Risikogebiete.

    Schweiz: Dieie Kantone Fribourg, Jura, Neuchâtel, Nidwalden, Schwyz, Uri, Zürich und Zug geölten als Risikogebiete.

    Slowakei: Das gesamte Land Slowakei gilt als Risikogebiet.

    Slowenien
    : Die Regionen Jugovzhodna Slovenija, Pomurska und Podravska gelten als Risikogebiete.

    Ungarn
    : Das Komitat Veszprém gilt  als Risikogebiet.

    England: Die Regionen East Midlands und West Midlands gelten als Risikogebiete.

    Namibia: Das Land gilt nicht mehr als Risikogebiet seitens des Auswärtigen Amtes.

    Kuba: Seit 15. Oktober sind internationale Flüge wieder zugelassen, dies gilt allerdings nicht für Havanna. Bei Einreise werden Touristen auf SARS-COV-2 getestet. Ab 31. Oktober wird Condor die Insel wieder anfliegen. 

  • 15. Oktober 2020
    Portugal: Aufgrund steigender SARS-CoV-2-Infektionen gilt in Portugal 15 Tage klang der „Katastrophenfall“. Dadurch sind Versammlungen untersagt, es gilt Maskenpflicht im Freien und die Corona-Warn-App „Stay Away“ wird verpflichtend für Arbeit und Schule. Die Zustimmung des Parlaments steht noch aus.

    Deutschland:
    Neue Regelungen in Kurzform:
    – Gebiete mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: Schließung Gastronomie um 23 Uhr, private nur mit maximal 10 Personen oder zwei Haushalten

    – Gebiete mit mehr als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen: Einführung „strengerer Maßnahmen“ – erweiterte Maskenpflicht an Orten mit mehr Menschenauflauf, reduzierte Teilnehmerzahl auf privaten Feiern auf 25 Personen in der Öffentlichkeit, im privaten Raum auf 15 Personen. Sperrstunde für Gastronomie wird empfohlen.

  • 14. Oktober 2020:
    Niederlande: Erneute Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen. Restaurants und Bars schließen. Alkoholverkauf ist nur noch bis 20 Uhr möglich.

    Italien: Restaurants und Bars sind ab Mitternacht geschlossen, Außer-Haus-Alkoholverkauf nur noch bis 21 Uhr.

  • 13. Oktober 2020
    Litauen: Seit 12. Oktober 2020  gilt für Einreisende nur noch eine Quarantänepflicht, wenn die Infektionsrate des Herkunftslandes pro 100 000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen um mehr als 10 Prozent über der Rate Litauens lag. Bei Ankunft in Litauen gilt eine Registrierungspflicht.

    Estland: Deutsche können wieder nach Estland ohne Quarantäne einreisen. Wenn das Herkunftsland unter 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen liegt, gilt keine Quarantänepflicht.

  • 12. Oktober 2020
    Spanien: Während in Madrid der Ausnahmezustand für die kommenden 15 Tage gilt (Das verlassen der Wohnung ist nur in wenigen Fällen gestattet), können ab 15. Oktober 2020 Bars an der Playa de la Palma (Mallorca) bis 1 Uhr wieder öffnen. Tanzen bleibt untersagt. 
  • 9. Oktober 2020
    Polen:
    Ab 10. Oktober 2020 gilt im gesamten Land eine Maskenpflicht auch im Freien

    Frankreich:
    Die Paris ausgerufene Höchstwarnstufe gelte ab dem Wochenende auch für Lille, Lyon, Grenoble und Saint-Etienne.
  • 8. Oktober 2020
    Neue Risikogebiete:
    Tunesien, Georgien
    und Jordanien, Rumänien (jeweils das ganze Land),
    die Niederlande bis auf Zeenland und Curacao, sowie Gebiete in Bulgarien (Targowischte), Kroatien (Vukovarsko-srijemska, Sisačko-moslavačka, Krapinsko-zagorska županija), Litauen (Kaunas), Slowakei (Zilina, Prešov, Bratislava, Nitra und Trnava) und Slowenien (Zasavska, Gorenjska, Osrednjeslovenska, und Savinjska) sowie Ungarn (Nógrád, Baranya, Hajdú-Bihar, Jász-Nagykun-Szolnok, Borsod-Abaúj-Zemplén, Komárom-Esztergom und Szabolcs-Szatmár-Bereg)
  • 5. Oktober 2020
    Kuba
    : Ab Mitte Oktober plant das Touristenziel Varadero mit zwölf Hotels wieder Besucher zu empfangen.

    Frankreich: In Paris schließen seit Montag für zwei Wochen alle Cafés und Bars, Schwimmhallen, Sporthallen und Fitnessstudios.

    Marokko: In Marokko wird bei Einreise nur noch ein maximal 72h alter negativer Corona-PCR-Test verlangt. 

    Großbritannien: Das Auswärtige Amt warnt nun auch vor Reisen nach Schottland und weitere Gebiete in England.

    Deutschland: Medienberichten zufolge schreiben die Bundesländer Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein seit dem 01.10.2020 eine Quarantänepflicht auch bei Rückkehr aus innerdeutschen Risikozonen vor. Derzeit gelten die Städte Hamm und Remscheid, Berlin-Mitte sowie der Kreis Rhön-Grabfeld in Bayern laut der beim RKI auf das Ausland angewendeten Kriterien (7-Tage-Inzidenz) als Risikogebiete.

    Italien: In Rom gilt derzeit eine Maskenpflicht auch im Freien. Ggf. wird diese Regelugn ab 7. Oktober 2020 auf das ganze Land erweitert.

  • 1. Oktober 2020
    Im Zuge der Einschätzung des Robert-Koch-Insituts wurden neue Gebiete in Europa zu Risikogebieten mit entsprechender Reisewarnung erklärt:
    • Belgien
    • Island
    • Frankreich: Pays de la Loire und Burgund (Bourgogne)
    • Großbritannien: Wales und Nordirland
    • Irland: Border Region
    • Estland: Kreis Ida-Viru
    • Litauen: Region Siauliai
    • Slowenien: Region Koroska
    • Ungarn: Komitate Pest, Csongrad und Vas
    • Rumänien: Gespanschaften Alba und Cluj
  • 28. September 2020
    Italien: Sardinien: Während auch im Freien ab 30. September eine Maskenpflicht gilt, müssen Einreisende nun einen Schnelltest auf SARS-CoV-2 absolvieren. Dies gilt bis vorerst 30. Oktober.
  • 25. September 2020
    Irland: Bei Einreise ist für Deutsche Staatsbürger ab 28. September 2020 wieder eine 14-tägige Quarantäne vorgesehen.

    Wales: Ab 27.9.2020 18 Uhr gilt in Cardiff und Swansea ein Lockdown.

    Luxemburg: Das Land gilt als Risikogebiet. 

    Deutschland: Die Bundesregierung verschiebt die neuen Reisebestimmung auf den 15.10.2020. Erst ab dann gilt eine Quarantäne bei Rückkehr (nicht bereits ab 1.10.). Hinzukommen soll ebenfalls eine elektronische Anmeldung beim Gesundheitsamt. Der verpflichtende Corona-Test bei Rückkehr aus Risikogebieten bleibt bis 15.10. erhalten.

    Das Auswärtige Amt warnt außerdem vor Reisen nach Tschechien (gesamt), Luxemburg und Tirol.

    Litauen: Ab 28.9.2020 muss bei Einreise ein negativer COVID-19-Test (maximal 72h alt) vorgelegt werden. Danach ist dennoch eine 14-tägige Quarantäne bei Einreise verpflichtend, welche durch einen erneuten Test verkürzt werden kann 

    Finnland: Erneute Änderung, da Deutschland den Wert von durchschnittlich 25 Neuinfektionen pro 100 Tausend Einwohnern überschreitet. Die damit ab 28.9.2020 geltenden Einreisebeschränkungen untersagen nicht notwendige (touristische) Einreisen nach Finnland.

  • 24. September 2020
    Die Bundesregierung erklärt folgende Regionen zu Risikogebieten: 
    Dänemark: Hovedstaden
    Frankreich: Bretagne, Centre-Val de Loire, Normandie
    Irland: Dublin
    Kroatien: Lika-Senj
    Niederlande: Utrecht
    Österreich: Vorarlberg
    Portugal: Lissabon
    Rumänien: Covasna
    Slowenien: Primorsko-notranjska (Küstenland-Innerkrain)
    Tschechien: bis auf die Regionen Ústecký (Aussig) und Moravskloslezsk (Mährisch-Schlesien) gilt der Rest Tschechiens als Risikogebiet
    Ungarn: Györ-Moson-Sopron
    VAE: Dubai und Abu Dhabi

    Derweil nicht als Risikogegebiet laut RKI gelten: Seychellen, Antigua, und Barbuda, Dominica, Kuba, Grenade, Barbados, Saint Lucia, Saint Vincent und Grenadier, Nevis, Sankt Kitts, Mauritius und Sri Lanka.

    Belgien: Die generelle Maskenpflicht entfällt (im Freien) ab 1. Oktober 2020.

  • 23. September 2020
    Uganda: Der internationale Flugbetrieb wird ab Oktober wieder aufgenommen. Vor. gilt der Nachweis eines maximal 72h alten PCR-Tests mit Negativergebis auf SARS-CoV-2 sowie Einschränkungen des Aufenthalts  auf touristische Gebiete.
  • 22. September 2020
    Irland:
    Aufgrund steigender Infektionszahlen in Deutschland vermutetet das Auswärtige Amt, dass vor. ab 28. September 2020 Deutsche Touristen nicht mehr ohne Quarantäne in Irland einreisen können.

    Nepal: Ab 17. Oktober 2020 können Bergsteiger oder sonstige „Trekking-Touristen“ wieder ins Land einreisenVoraussetzung ist eine gebuchte Tour sowie ein maximal 72h alternativer Corona-Test. Allerdings dürfen nicht mehr als 3.000 Passagiere pro Tag einfliegen.

  • 21. September 2020
    Deutschland: In München gilt die Maskenpflicht im Freien.
  • 18. September 2020
    Südafrika:
    Ab 1. Oktober hebt Südafrika die internationale Reisesperre auf. Einreisen sind mit negativem Corona-Test (maximal 72h alt) möglich. Ausgangssperren gelten bis Mitternacht.

    Spanien: In der Hauptstadt Madrid gilt für die nächsten 15 Tage ab 21. September 2020 ein teilweiser Lockdown. Dies betrifft etwa 13% der dortigen Bevölkerung.

  • 17. September 2020
    Italien: Update zu Testpflicht bei Einreise in Sardinien: Ein italienisches Gericht kippt vorerst die Testpflicht. Ab 7. Oktober soll weiter verhandelt werden.

    Österreich: Für Wien gilt laut Auswärtigem Amt nun eine Reisewarnung.

    Ungarn: Für Budapest gilt laut Auswärtigem Amt nun eine Reisewarnung.

    Niederlande: Für Amsterdam gilt laut Auswärtigem Amt nun eine Reisewarnung.

    Irland: Voraussichtlich ab 21. Oktober entfällt die Quarantänepflicht für Deutsche Touristen 

    Schweiz: Für den Kanton Freiburg gilt nun eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes

    Tschechien: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Mittelböhmen

  • 16. September 2020:
    Irland: Voraussichtlich ab kommenden Montag sollen deutsche Touristen wieder nach Island ohne Quarantäne einreisen können. Update folgt

    Dänemark: In der Hauptstadt Kopenhagen müssen künftig Bars und Restaurants wieder ab 22 Uhr schließen. Es gilt dort ebenso Maskenpflicht

  • 15. September 2020:
    Allgemein:
    Ab heute sind kostenlose PCR-Test auf SARS-CoV-2 nur noch für Rückkehrer aus Risikogebieten möglich.

    Litauen:  
    Touristische Einreisen für Deutsche sind seit 14. September wieder ohne Quarantäne möglich.

    Portugal: Die Beschränkungen und erweiterte Maskenpflicht wird im gesamten Land erhöht. Demnach darf Alkohol in Restaurants nur noch bis 20 Uhr ausgeschenkt werden, danach ist dies nur noch im Zuge einer Mahlzeit möglich. Cafés, Bars und Nachtlokale müssen bis spätestens 23 Uhr schließen. Einzelne Regelungen bis dahin können sie je nach Region unterscheiden. n der Öffentlichkeit darf kein Alkohol getrunken. 

  • 13. September 2020:
    Österreich:
    Ab 14. September 2020 gilt eine Verschärfung der Maskenpflicht. Demnach muss in Geschäften und öffentlichen Behörden eine Maske getragen werden. Speisen und Getränke dürfen in der Gastronomie im Innenbereichen nur an Tischen verzehrt werden.

    Italien: Wer nach Sardinien reisen möchte, muss einen negativen Corona-Test (maximal 48h alt) vorweisen. Alternativ Kann vor Ort ein Test durchgeführt werden. Bis zum Ergebnis gilt Selbstisolation. 

  • 11. September 2020:
    Finnland: Finnland lockert seine Bewertung, ab wann ausländische Touristen bei Einreise in Quarantäne müssen. Daher ist es ab 19. September 2020 für deutsche Touristen wieder möglich, einzureisen.
  • 10. September 2020:
    Allgemein:
    Die allgemeine Reisewarnung für Länder außerhalb der EU läuft Ende September aus. Danach gilt die Reisewarnung automatisch für ein Land, sobald es vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiet eingestuft wurde.

    Tschechien: Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für die Stadt Prag ausgesprochen.

    Frankreich: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen nach Korsika sowie in die Regionen Île-de-France, Provence-Alpes-Côte-d’Azur, Auvergne-Rhônes-Alpes, Occitanie und Nouvelle-Aquitaine.

    Schweiz: Das Auswärtige Amt warnt vor Reisen in die Kantone Genf und Waadt

    Kroatien: Ebenso wurde eine Reisewarnung für Dubrovnik-Neretva und Požega-Slawonien ausgesprochen.

  • 9. September 2020
    Italien:
    Die Maskenpflicht und Abstandsregeln werden bis 7. Oktober 2020 verlängert.

    Spanien: Während derzeit noch ein Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht, will die Spanische Regierung über Korridore, vor allem für die Inselregionen mit Deutschland verhandeln. Damit sollen zukünftig Quarantäneregelungen bei Rückkehr umgangen werden. Update folgt

  • 8. September 2020
    Türkei: Ab 8. September 2020 gilt eine Maskenpflicht im ganzen Land im öffentlichen Raum. Dies gilt nicht für private Hotelstrände.

    Marokko: Touristische Einreisen sowie Geschäftsreisen sind wieder möglich. Vorraussetzung ist ein maximal 48h alter negativer Corona-PCR-Test sowie eine Hotelbuchungsbestätigung oder eine Unternehmenseinladung.

    Thailand: Langzeitreisende, die mindestens 3 Monate auf die thailändische Insel Phuket reisen, können dies ab 1. Oktober 2020 tun. Weitere Voraussetzung ist eine 14-tägige Quarantäne. 

  • 7. September 2020
    Spanien: Die Regionalregierung der Balearen plant, lokale Lockdowns zu ermöglichen, um die Zahl steigender Corona-Infektionen zu limitieren.

    Belize: Ab Oktober sollen Einreisen möglich werden

  • 4. September 2020
    Tschechien:
    Ab 9. September 2020 gilt eine Erweiterung der Maskenpflicht auch in Geschäften und Einkaufszentren. Bars, Nachtclubs und Gaststätten  müssen dann ab Mitternacht schließen.

    Belgien:

    Das Auswärtige Amt streicht die Region um Antwerpen von der Liste der Risikogebiete.

    Kroatien: Die Region um Zadar wird vom Auswärtigen Amt als Risikogebiet eingestuft.

  • 3. September 2020
    Spanien: Hetzt ist es offiziell: Nach dem Ansiteg der Neuinfektionen sind die Kanarischen Inseln nun auch von eienr Reisewarnung des Auswärtigen Amtes betroffen.
  • 31. August 2020:
    Ungarn: Ab 1. September 2020 lässt Ungarn keine ausländischen Touristen für vorerst einen Monat ins Land. Ausnahmen können gelten.

    Estland: Aufgrund steigender Infektionszahlen in Deutschland müssen deutsche Touristen bei Einreise nach Estland nun in Quarantäne.

  • 27. August 2020:
    Frankreich
    : In Marseille gilt eine Maskenpflicht auch im Freien. Das Auswärtige Amt hat außerdem für die Region Provence-Alpes-Cote-d’Azur eine Reisewarnung erlassen.
  • 26. August 2020:
    Deutschland: Die weltweite Reisewarnung für Länder außerhalb der EU und dem Schengenraum aossizierte Staaten wurde bis 14. September 2020 verlängert.

    Norwegen: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen müssen Deutsche Einreisende sich in 10-tägige Quarantäne begeben.

  • 24. August 2020:
    Baltische Staaten: Für deutsche Reisende gilt in Lettland und Litauen eine Quarantänepflicht bei Einreise. Für Estland gilt dies nicht, da eine Sonderregelung greift, obwohl die Neuinfektionszahl in Deutschland von 16/100.000 Einwohner überstiegen wurde.

    Ägypten: Deutsche Einreisende müssen ab 1. September 2020 einen negativen PCR-Corona-Test vorweisen. Dieser darf maximal 72h alt sein.

    Malediven: Bis Ende Oktober soll der Großteil der Urlaubsressorts wieder geöffnet werden. Ein Corona-Test ist nicht nötigt, lediglich der Nachweis einer Unterkunftsbuchung.

  • 21. August 2020:
    Belgien:
    Die Hauptstadt Brüssel zählt wieder zu den Risikogebieten laut Auswärtigem Amt. Urlauber müssen demzufolge sich bei Rückkehr einem Test unterziehen.

    Bulgarien: Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Varna wurde aufgehoben

  • 20. August 2020:
    Luxemburg: Nach niedrigeren Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Luxemburg aufgehoben.
  • Kroatien: Das Auswärtige Amt spricht eine Reisewarnung für Regionen Šibenik-Knin und Split-Dalmatien aus. In der Region liegen touristische Gebiete wie Split, Hvar und Trogir.

    Tunesien: Deutschland wird im Ampelsystem Tunesien auf „orange“ gesetzt. D.h. ein aktueller negativer Corona-Test (maximal 72h alt) wird ebenso wie Quarantäne bei Einreise vorausgesetzt. Wird zwischen Tag 5 und 7 der Einreise ein zweiter negativer Test vorgelegt, kann die Quarantäne auf sieben Tage verkürzt werden.

  • 19. August 2020:
    Griechenland:
    Ab 21. August 2020 gilt für die Halbinsel Chalkidiki und die Urlaubsinsel Mykonos erneut eine Maskenpflicht im Freien. Bars und Tavernen müssen um Mitternacht schließen, Versammlungen von mehr als 9 Personen sind untersagt. Die Regelungen sollen vorerst bis 31.08.2020 gelten.

    Tschechien: Ab 1. September 2020wird die Maskenpflicht im öffentlichen Räumen (ÖPNV, Geschäfte, Supermärkte) wieder eingeführt.

    Finnland: Deutsche Einreisende müssen sich ab Montag wieder in 14-tägige Quarantäne begeben

    Litauen: Die Einreiseregeln wurden verschärft. Bei mehr als 25 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner Muss ein negativer Coronatest vorgezeigt werden, bei Mehr als 16 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gilt eine 14-tägige Quarantäne. Der Wert für Deutschland liegt derzeit bei etwas mehr als 16.

    Estland: Ab 1. September 2020 können Einreisende aus Risikogebieten (aus Estländischer Perspektive) die Quarantäne vermeiden, wenn sie sich auf Covid-19 testen lassen und das Ergebnis negativ ausfällt. Ein zweiter Test nach einer Woche ist ebenso nötig. Deutschland zählt bisher nicht zu den Risikogebieten, da die Neuinfektionen 16 pro 100.000 Einwohner nach letzter Auswertung nicht überstiegen.  

    Dänemark: Die Mindestaufenthaltsdauer von sechs Tagen Wurde wieder abgeschafft. Derweil gilt Maskenpflicht in Öffentlichen Verkehrsmitteln und Abstandsregeln. Auch Restaurants, Museen etc. sind wieder geöffnet. 

  • 18. August 2020
    Island: Nachdem die Fallzahlen wieder steigen, führt  das Land ab 19. August 2020 wieder die Quarantänepflicht ein. Einreisende müssen sich kostenpflichtig (58 bis 70 Euro) testen lassen und eine Woche in Quarantäne begeben, wonach sie erneut getestet werden. Alternativ können Einreisende sich auch zwei Wochen in Quarantäne begeben. Transitreisen Unterlügen keiner Quarantäneregelung.

    Kroatien/Österreich: Wer seinen Urlaub in Kroatien verbringt und durch Österreich zurückreist, muss dies ohne Zwischenaufenthalt bewerkstelligen. Dies hat die Österreichische Regierung jüngst auferlegt.

  • 17. August 2020:
    Italien:
     Seit heute und mindestens bis zum 7. September 2020 schränkt Italien abendliche Events ein. D.h. das Tanzlokale bzw. Diskotheken geschlossen werden, auch Lokalitäten am Strand bzw. im Freien sind davon betroffen. Auf besonders belebten Plätzen gelte außerdem eine Maskenpflicht von 18 Uhr bis 6 Uhr. 
  • 14. August 2020:
    Spanien
    : Bis auf die Kanaren wird ganz Spanien von der Bundesregierung wieder zum Risikogebiet erklärt. Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes wurde am Freitagabend ausgesprochen.

    Rumänien: Vor Reisen in Teile des Landes, allen voran in die Hauptstadt Bukarest, rät das Auswärtige Amt ab. 

  • 12. August 2020:
    Griechenland: Die Neuinfektionen in Griechenland sind an einem Tag auf mehr als 200 gestiegen. Dadurch werden in vielen Regionen wie Mykonos, Kreta und Santorin ab Mitternacht Bars und Discos geschlossen. Dies gilt vorerst bis 23. August 2020.

    Spanien: Das auswärtige Amt hat die Reisewarnung auf die Hauptstadt Madrid sowie die Basken-Region rund um Bilbao ausgeweitet.  

  • 11. August 2020:
    Dubai:
    Ein Prüfsiegel für Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten soll Sicherheit für Besucher schaffen. Aller zwei Wochen wird demnach kontrolliert, ob aktuellste Sicherheitsmaßnahmen der Regierung Dubais eingehalten werden.
  • 10. August 2020:
    Bulgarien:
    Das Auswärtige Amt hat eine neue Reisewarnung für Bulgarien ausgegeben. Dies betrifft vor allem die Gebiete um Varta und dem Goldstrand.
  • 7. August 2020:
    Deutschland: 
    Ab Samstag, den 8. August 2020, startet die Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Die Tests werden an Flughäfen durchgeführt und sind kostenfrei. Wer sich nicht testen lässt, dem droht ein Bußgeld. Aktuelle Risikogebiete werden vom Robert Koch Institut veröffentlicht.

    Belgien: Aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen warnt das Auswärtige Amt vor Reisen nach Antwerpen.

    Spanien/Kanaren: Wer auf die Kanaren reist, ist automatisch bei einer Corona-Infektion versichert. Konkret bedeutet dies, dass der Rückflug in die Heimat, medizinische Kosten und Kosten im Zusammenhang mit einer Quarantäne abgedeckt werden. Voraussetzung ist, dass man vorab nichts von der eigenen möglichen Infektion gewusst habe.

  • 5. August 2020:
    Jordanien: Einreisen für Deutsche sind wieder möglich. Voraussetzung ist ein maximal 72h alter negativer Corona-Test, das Installieren einer Tracing-App sowie das Anmelden per Formular (hier).
  • 4. August 2020:
    Türkei: Das Auswärtige Amt hebt die Reisewarnungen für einzelne Gebiete in der Türkei auf, dazu zählen derzeit die Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla. Vor der Rückreise nach Deutschland müssen sich Urlauber auf Covid-19 testen lassen. Die Kosten belaufen sich auf 15 (im Labor) bis 30 Euro (am Flughafen) und müssen selbst getragen werden. Bei positivem Ergebnis gilt Quarantäne in der Türkei.

    Flüge in die Türkei

    Nepal: Bewunderer des Himalaya-Gebirges können ab 17. August 2020 wieder nach Nepal einreisen. Vorraussetzung ist ein negativer Corona-Test und ggf. Quarantäne.

  • 3. August 2020
    Spanien: Für Teile Spaniens, darunter die Gebiete von Katalonien mit der Großstadt Barcelona, Strände der Costa Brava sowie Gebiete in Nordspanien um Aragon und Navarra, gilt erneut eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Das Robert-Koch-Institut hat diese Gebiete als Risikogebiet eingestuft.
  • 30. Juli 2020
    Abu Dhabi: 
    Zwar verschärft das Emirat die Einreisebedingungen, eröffnet gleichzeitig jedoch seine Freizeitparks unter gewissen Restriktionen. Wer lieber deutsche Freizeitparks besuchen möchte, ist hier richtig.
  • 29. Juli 2020
    Deutschland: In den Bundesländern gibt es verschiedene Regelungen. So verlangt beispielsweise Mecklenburg-Vorpommern künftig zwei zeitlich getakteten Corona-Tests von Rückkehrern aus Risikogebieten, um die Quarantänepflicht aufzuheben. Eine Übersicht der der Bundeslandbestimmungen lässt sich über unsere Übersicht hier aufrufen.

    Dubai und Abu Dhabi: Die Airlines Emirates und Etihad verlangen einen maximal 96h alten negativen Coronatest bei Ein- oder Durchreise durch Dubai oder Abu Dhabi. Bei Einreise kann einzweiter Test verlangt werden. Kinder unter 12 Jahre und Passagiere mit mittlerer bis schwerer Behinderung sind davon ausgenommen. 

    Katalonien (Spanien): Die Deutsche Bundesregierung rät von Reisen in das spanische Gebiet Katalonien ab. Dies entspricht aber keiner formellen Reisewarnung.

    Südafrika: Einreisen sind für deutsche Touristen nach jüngsten Meldungen voraussichtlich frühestens ab Januar 2021 möglich.

  • 28. Juli 2020
    Deutschland:
    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ordnet eine Testpflicht auf den Corona-Virus für Rückkehrer an. Dieser Test ist kostenfrei. Diese sollen voraussichtlich gleich an den Flughäfen stattfinden.

    Amsterdam

    : Die Stadt bittet Touristen, Tagesausflüge außerhalb des Wochenendes vorzunehmen, also Montag bist Donnerstag, um eine zweite Corona-Welle zu verhindern.

  • 27. Juli 2020
    Deutschland:
    Tests auf Corona, bei Rückreisen aus Ländern mit hoher Infektionszahl sollen fortan kostenlos angeboten werden. Darauf einigten sich die die Gesundheitsminister von Bund und Länder. Rückkehrer aus Nicht-Risiko-Gebieten können sich innerhalb von 72h kostenlos etwa bei der Hausarzt-Praxis testen lassen (mehr Infos hier). Andernfalls sollte man sich in 14-tägige Quarantäne begeben.

    Barcelona: Bars und Clubs werden aufgrund steigender Neuinfektionszahlen wieder geschlossen. Dazu zählen auch Kulturveranstaltungen.

  • 24. Juli 2020
    Belgien: Ab 25. Juli 2020 verschärft Belgien wieder die Maskenpflicht, die nun fortan im belebten öffentlichen Raum getragen werden muss.
  • 23. Juli 2020
    Irland: Die Irische Regierung hat eine „Green List“ veröffentlicht, die definiert, welche Nationalitäten ohne Beschränkungen einreisen können. Dazu zählt nicht Deutschland. Das bedeutet, dass eine Einreise nur mit 14-tägiger Quarantäne bzw. Corona-Test möglich ist.

    Österreich: Die Maskenpflicht wird weiter ausgeweitet. Nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch in Supermärkten und Banken muss ein der Schutz getragen werden. 

  • 20. Juli 2020:
    Sri Lanka: Die Öffnung des Flughafens für den internationalen Flugverkehr wir von ursprünglich dem ab 1. August 2020 auf unbestimmte Zeit verschoben.
  • 17. Juli 2020:
    Frankreich: Ab 20. Juli 2020 soll eine Maskenpflicht in öffentlichen Räumen greifen.

    Island: Deutsche können ohne Quarantäne und Corona-Test wieder nach Island einreisen. Voraussetzung ist, nicht 14 Tage zuvor in einem Risikogebiet unterwegs gewesen zu sein. Für die Einreise muss allerdings vorab ein Formular ausgefüllt werden. Mehr Infos hier.

    Griechenland: Wer seine Einreise nicht mindestens 24h vorher anmeldet, riskiert strafen, wie jetzt jüngst geschehen. Wir haben die Informationen hier hinterlegt

  • 15. Juli 2020:
    Norwegen: Ab heute sind touristische Einreisen nach Norwegen für Deutsche wieder möglich.

    Schweden: Die Corona-Infektionen sind in Schweden gesunken, daher hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Schweden aufgehoben. Wer allerdings von Schweden nach Norwegen oder Finnland reisen möchte, wird an den Länder abgewiesen.

  • 9. Juli 2020
    Seychellen: Ab 1. August 2020 soll das Insel-Archipel wieder angeflogen werden können. Ein negativer Coronatest soll aber ebenso Pflicht sein, wie die Buchung über von Behörden freigegebene Anbieter.

    Spanien: In Katalonien (u.a. Barcelona) wir eine strengere Maskenpflicht wieder eingeführt. Dies betrifft auch das Tragen der Masken allgemein im Freien und auch, wenn 1,5m Abstand eingehalten werden können.

  • 7. Juli 2020
    Bali/Indonesien: Voraussichtlich ab 11. September 2020 soll Bali seine Grenzen für Touristen wieder öffnen.
  • 6. Juli 2020
    England: Ab 10. Juli 2020 müssen sich Deutsche nicht mehr in 14-tägige Quarantäne bei Einreise begeben.
  • 3. Juli 2020
    Costa Rica
    : Voraussichtlich ab 1. August wird eine Einreise für Deutsche Touristen wieder möglich sein. Vor Einreise muss ein Kontaktformular ausgefüllt werden.

    Karibik: Im Juli öffnen Inseln wie die Bahamas, Barbados, die Dominikanische Republik ihre Grenzen für Deutsche Urlauber. Ein negativer-Corona-Test ist Pflicht. Kuba lässt sich derzeit nur per All-Inclusive-Hotels bereisen. Ab 10 Juli 2020 entfällt auch die 14-tägige Quarantäne auf dem französischen Übersee-Gebiet von Martinique.

    Spanien: Ähnlich wie Griechenland muss nun vor der Einreise nach Spanien ein Online-Formular ausgefüllt werden. Anschließend wird ein QR-Code zugesendet, der vorgelegt werden muss. Zum Online-Formular

  • 2. Juli 2020:
    Großbritannien: Ab 8. Juli 2020 sollen schrittweise die Quartantänebedingungen für Einreisen, etwa aus Deutschland, gelockert werden. Update folgt

    Tahiti: Ab 15. Juli können Urlauber wieder ohne Quarantänepflicht einreisen. Ein aktueller (maximal 72h alter) negativer Coronatest ist Voraussetzung bei Einreise.

  • 1. Juli 2020:
    Zypern: Wer nach Zypern einreisen möchte, muss sich vorab online registrieren (https://cyprusflightpass.gov.cy/), um einen „Cyprus Flight Pass“ zu erhalten. Dieser muss ausgedruckt mit sich geführt werden.
  • 30. Juni 2020:
    Frankfurt/Main Flughafen:
    Reisende können sich nach Voranmeldung präventiv auf SARS-Covid-2 testen lassen. Viele Länder verlangen nur wenige Tage alte Tests als Einreisevoraussetzung.

    Mehr Infos zu den deutschen Flughäfen hier

    Finnland: Ab 13. Juli 2020 können Deutsche wieder nach Finnland einreisen.
     

  • 29. Juni 2020:
    Griechenland: Mit Öffnung für den internationalen Reiseverkehr ab 1. Juli 2020 müssen sich Einreisende 48h zuvor bei der griechischen Zivilschutzbehörde anmelden (https://travel.gov.gr). Anschließend wird ein Barcode verschickt, der bei Einreise vorgezeigt werden muss. Der Barcode signalisiert den Beamten vor Ort, ob ein Corona-Test absolviert werden muss. Wer einen Test vor Ort machen muss, muss sich bis zu 36h in Quarantäne begeben.
 
  • 26. Juni 2020:
    Malediven:
    Update – Ein Corona-Test muss doch nicht bei Einreise vorgezeigt werden. Bei Symptomen wird jedoch ein Test angeordnet.
 
  • 25. Juni 2020:
    Malediven
    :  Zum 15. Juli 2020 öffnet das Land seine Grenzen für internationale Touristen. Dies gilt für nicht bewohnte Inseln. Bewohnte Inseln dürfen ab 1. August wieder besucht werden.  Es Bedarf keiner Quarantäne mehr bei Einreise, lediglich ein maximal vier Tage alter negativer Corona-Test muss vorgelegt werden. Außerdem gelte Maskenpflicht und bei Ankunft werde die Temperatur gemessen. Ebenso sollen Besucher die App „TraceEkee“ installieren und eine Bestätigung einer touristischen Buchung vorlegen. Während seitens des Auswärtigen Amtes noch eine Reisewarnung für die Malediven besteht, stuft das Robert-Koch-Institut die Malediven als nicht gefährlich ein.
  • Kuba: Ab 1. Juli können deutsche Touristen wieder die vorgelagerten Insel Kubas besuchen (Cayo Largo, Cayo Coco, Cayo Guillermo, Cayo Cruz und Cayo Santa María). Wann sich das Land komplett öffnet, ist noch nicht geklärt.
  • 15. Juni 2020:
    Spanien: Die Öffnung der Grenzen für Urlauber wird auf den 22. Juni 2020 vorverlegt, Ab dann sei auch keine 14-tägige Quarantäne bei Einreise mehr nötig.

    Island: Am internationalen Flughafen Keflavík werden Corona-Schnelltests angeboten, um die 14-tägige Quarantäne zu umgehen. Bescheinigungen aus dem Ausland können derzeit nicht akzeptiert werden.

    Ägypten: Ab 1. Juli 2020 öffnen die Hotels und Ressorts am Roten Meer.  

  • 12. Juni 2020:
    Polen: In der Nacht zum 13. Juni 2020 öffnet Polen seine Grenzen zu Deutschland. Damit sind touristische Enreisen wieder möglich.
  • 10. Juni 2020:
    Österreich: Vorraussichtlich zum 16. Juni 2020 wird Österreich seine Reisebeschränkungen zu Italien, Kroatien und Griechenland (sowie weitere Länder) aufheben. Damit wären die Reisebedingungen wie vor der Epidemie wieder hergestellt. Ausgenommen bleibt jedoch Schweden. Ebenso fällt die Maskenpflicht ab Mitte Juni 2020 für Bereiche außerhalb des öffentlichen Nahverkehrs, beim Friseur und im Gesundheitsbereich.

    Südtirol: Corona-Maßnahmen werden gelockert. Mund-Nasenschutz muss nur noch getragen werden, wenn kein entsprechender Abstand gehalten werden kann.  Wellnessbereiche (Saunen, Dampfbäder, Hallenbäder) können wieder geöffnet werden und Mitgliedern des gleichen Haushaltes oder Hotelzimmers genutzt werden.

    Slowakei: Die Slowakei öffnet die Einreise für deutsche Staatsangehörige.

    Deutschland: Die Internationale Reisewarnung für rund 160 Länder außerhalb der EU (sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, Großbritannien) soll bis 31. August 2020 bestehen bleiben.

  • 9. Juni. 2020:
    Deutschland: Nach einer Klage in Nordrhein-Westfalen wurde die „zwangsweise“ 14-tägige Quarantäne vorerst gekippt. Die Beschränkung galt für Personen, die sich mindestens 72 Stunden im Ausland, außerhalb der EU-Länder sowie Norwegen, Island, Großbritannien, der Schweiz sowie Liechtenstein aufhielten.

    Neuseeland: Nach Genesung der letzten Corona-Infizierten löst sich Neuseeland von Corona-Einschränkungen. Beispielsweise sind Massenveranstaltungen wieder möglich. Die Einreisebeschränkungen bleiben jedoch weiterhin bestehen.

    Südafrika: Das Land plant schrittweise Öffnungen ab 1. September 2020 zur startenden touristischen Saison.

  • 8. Juni 2020
    Aufhebung der Quarantäne und Grenzkontrollen: Bis spätestens Ende Juni sollen Grenzkontrollen und Quarantänebestimmungen im Schengenraum entfallen. Update folgt
  • Belgien: Touristische Einreisen für Deutsche sind ab 15. Juni 2020 wieder möglich.
  • Maderia & Porto Santo: Die Portugiesischen Inseln werden ab 1. Juli 2020 wieder touristische Einreisen ermöglichen. Neben Einhaltung von Hygienemaßnahmen müssen Touristen einen maximal drei Tage alten Nachweis, nicht an Covid-19 erkrankt zu sein, vorlegen. Andernfalls wird ein Test vor Ort unternommen.
  • 4. Juni 2020
    Mallorca: Von etwa 1.300 Hotels werden im Juli 2020 rund 300 wieder geöffnet. Ab 5. Juli 2020 wird mit steigenden Buchungen gerechnet. 
    Mallorca-Flüge suchen
  • 29. Mai 2020
    Griechenland: Das beliebte Reiseziel am Mittelmeer zieht für einige Länder, darunter auch Deutschland, seine Öffnung in Thessaloniki und Athen vor. Bereits ab 15. Juni 2020 können deutsche Touristen wieder nach Griechenland einreisen.

    Thailand: Voraussichtlich wird das Land in Südostasien erst im 4. Quartal 2020 ab Oktober  – je nach Bedingungen – wieder für Touristen zugänglich sein.

    Hongkong: Ab Juni 2020 sind Transitflüge m Flughafen Chen Lap Lok wieder erlaubt.

  • 28. Mai 2020
    Deutschland: Die Freizeitparks im Südwesten Deutschlands öffnen ab Freitag ihre Tore. Es gelten Hygieneregeln und Abstandsgebote, Gesichtsmasken sind Pflicht. Tickets müssen online vorab gekauft werden, so wird die maximale Besucherzahl beschränkt. Zu den Parks zählen etwa der Europapark in Rust (Freiberg), der Erlebnispark Tripsdill oder der Schwabenpark in Kaiserbach.

    Bali: Ab Oktober 2020 sollen die Einreisebeeschränkungen der Insel langsam gelockert werden. Als erstes soll es Luxusressorts auf der Halbinsel Nasa Dpa möglich sein, Gäste zu empfangen.

  • 27. Mai 2020
    Ägypten: Ab 1. Juni 2020 dürfen die Hotels 50 Prozent ihrer Hotelzimmer wieder für Touristen öffnen. Preise für Visa für Luxor und Assuan wurden von 25 Dollar auf 15 Dollar gesenkt.

    Zypern: Ab 9. Juni 2020 wird der Flughafen der Republik Zypern wieder geöffnet. Deutsche, die zwischen dem 9. und 19. Juni 2020 einreisen, müssen einen negativen Covid-19-Test vorweisen, der maximal 72 Stunden alt sein darf und von einem „anerkannten Insititut“ ausgestellt wurde. Ab 20. Juni 2020 soll diese Regelung wegfallen. 

  • 26. Mai 2020
    Spanien: Ab 1. Juli 2020 soll die 14-tägige Selbstquarantäne für Touristen entfallen.

    Großbritannien: Ab 8. Juni 2020 müssen Einreisende sich in eine 14-tägige Selbstquarantäne begeben.

    Dominikanische Republik: Das Land in der Karibik plant die Eröffnung der Flughäfen zum 1. Juli 2020. Unter Einhaltung von Hygienemaßnahmen sollen wieder Touristen ins Land einreisen können.

    Kroatien: Die Einreisebschränkungen sollen gelockert werden. Wer einen Wohnsitz, Bootseigentum oder Arbeitsnachweis für Kroatien nachweisen kann, darf einreisen. Eine Einreise wird auch gewährt, wenn es im „wirtschaftlichen Interesse“ Kroatiens liege. Update folgt

    China: Die Flugbeschränkungen sollen weiterhin bis Oktober 2020 gelten. Demnach darf pro Fluggesellschaft ein Flug pro Strecke und Woche aus dem Ausland  einfliegen.

    Kolumbien: Das südamerikanische Land verhängt Einreisesperren bis 31. August 2020.

  • 25. Mai 2020
    Singapur
    : Am Flughafen Changi in Singapur sollen ab Juni 2020 die Shutdown-Regelungen gelockert werden. Demnach soll der Flughafen für Transitreisende wieder geöffnet werden. Seit März war der Flughafen nur für Rückkehrer oder Reisende mit entsprechender Genehmigung passierbar
  • 21. Mai 2020
    Die Außenministerien und -minister der EU planen ab 15. Juni 2020 die weltweiten Reisebeschränkungen durch differenzierte Reisehinweise nach und nach zu ersetzen.. Weitere Abstimmungen werden hierzu in den kommenden Tagen und Wochen folgen, so das Auswärtige Amt. Reisen innerhalb der EU sollen noch im Sommer möglich sein, allerdings mit regional bedingten Einschränkungen.
  • 18. Mai 2020
    Norwegen:
    Bis 20. Juli 2020 bleibt es bei einem Einreiseverbot. Ausgenommen sind Einreisende aus Skandinavien.

    Thailand: Bis 30. Juni 2020 fliegen keine Passagierflugzeuge Thailand an.

  • 15. Mai 2020
    Nordhrein-Westfalen: Rückreisende nach Nordrhein-Westfalen müssen nicht mehr zwei Wochen in Quarantäne nach ihrem Auslandsaufenthalt.

    Schweiz: Ab 15. Juni werden die Grenzen zur Schweiz wieder geöffnet, sollte sich die Lage bis dahin nicht verschlechtern.

  • 13. Mai 2020
    Österreich: Ab 15. Juni 2020 wird Österreich seine Grenzen zu Deutschland wieder öffnen. Weitere Öffnungen zur Schweiz, Liechtenstein und osteuropäischen Nachbarländern werden geplant.

    Island: Ab 15. Juni 2020 werden bei Einreisenden Corona-Schnelltests durchgeführt. Das Ergebnis soll innerhalb eines Tages vorliegen. Die Zwischenzeit kann im Hotel verbracht werden. Bei positivem Ergebnis müssen 14 Tage in Quarantine verbracht werden.

    Türkei: Ab 1. Juni 2020 soll mit Start am Flughafen von Antalya Corona-Schnelltests bei Einreisenden durchgeführt werden. Ein Ergebis mussnicht abgewartet werden, bei positivem Ergebnis werden Reisende im Hotel kontaktiert.

  • 11. Mai 2020
    Spanien: Einreisende müssen sich 14 Tage in Quarantäne begeben.
  • 8. Mai 2020
    Die Lufthansa Group beendet den Rückkehrerflugplan zum 31. Mai 2020. Ab Juni werden 106 Ziele angeflogen, darunter innerdeutsche Flughäfen sowie Mallorca und Kreta. Der neue Flugplan umfasst die Airlines Lufthansa, Eurowings und SWISS.

    Während Länder wie Österreich, Kroatien und die Niederlande bereits an konkreten Plänen zur Öffnung der Grenzen für Urlauber und Reisende arbeiten, werden stärk betroffene Länder wie Italien, Spanien und Frankreich vermutlich noch länger an Einschränkungen des Reiseverkehrs festhalten. 
  • Weltweite Reisewarnung bis 14. Juni 2020
    Das Auswärtige Amt spricht noch bis 14. Juni 2020 eine weltweite Reisewarnung aus. Bürger sind angehalten, nicht notwendige Reisen auszusetzen. Gleichzeitig  finden Grenzkontrollen innerhalb des EU-Schengenraumes statt. 

Airlines in der Übersicht

Informationen

Reise-Inspirationen