5 Tipps für einen entspannten (Langstrecken-)flug

Reisetipps

Erholt in den Urlaub starten

Im Sommer geht es an ein langersehntes und entferntes Ziel? Wer an den damit verbundenen Langstreckenflug denkt, verbindet  diesen meist mit Müdigkeit, Enge und trockenen Augen. Damit diese Dinge vermieden werden können, müssen nur wenige Schritte vor und während der Reise beachtet werden. Wir haben fünf hilfreiche Hacks für euch zusammengestellt, die euren nächsten Flug angenehmer machen.

1. Die richtige Kleidung wählen

Gerade auf langen Flügen ist es angenehm, wenn die Kleidung nicht zu eng am Körper sitzt. Reiseexperten empfehlen zudem, mehrere Schichten Kleidung übereinander zu tragen. So sind Passagiere immer flexibel und können auf schwankende Temperaturen in der Kabine besser reagieren. Denn auch in einem Flugzeug variieren die Temperaturen bei Tag- und Nachtflügen. Zudem sind die Temperaturen in Deutschland leider nicht so hoch wie an vielen exotischen Reisezielen. Wer sich also in mehrere Schichten kleidet, friert am Abflugsort genauso wenig, wie er am Ankunftsort schwitzt.

Unterwegs frisch bleiben

Fluggäste sollten auch an Zahnpasta und -bürste, Deo, Kamm und Creme denken, damit sie sich zwischendurch frisch machen können und auch nach einem 20-Stunden-Trip noch einigermaßen erfrischt aus dem Flieger steigen können. Aber aufgepasst: Bei Flüssigkeiten greifen strenge Regeln. So dürfen die Tuben, Tiegel und Fläschchen nicht größer als 100 Milliliter sein und müssen in einem wiederverschließbaren, durchsichtigen Plastikbeutel mit einem maximalen Fassungsvermögen von einem Liter verpackt werden.

2. Bewegung und Platzwahl

Wer nicht gerade in der First Class sitzt, kann ein Lied von der Enge im Flugzeug singen. Schon beim Check-In sollten Passagiere deshalb versuchen, einen Platz an den Notausgängen zu ergattern, denn dort gibt es etwas mehr Beinfreiheit. 

Spaziergang im Flieger

Ansonsten gilt: Während des Flugs sollten sich Reisende möglichst viel bewegen, also die Beine strecken, mit den Füßen wippen, aufstehen und ein wenig durch den Gang laufen. So können Passagiere einer Thrombose vorbeugen und vertreiben sich ganz nebenbei auch noch die Langeweile, die auf einem langen Flug durchaus aufkommen kann.

3. Schlafen über den Wolken

Apropos Langeweile: Ist es nicht am besten, während des Flugs so lange wie möglich zu schlafen? Schließlich geht so die Zeit schnell herum. Doch ganz so einfach ist es nicht. Gerade wer einen langen Flug vor sich hat, sollte die Zeitverschiebung am Ankunftsort berücksichtigen. Bereits an Bord kann man sich auf den veränderten Rhythmus am Reiseziel einstellen. Wer beispielsweise in den frühen Morgenstunden an seinem Ziel ankommt und den ersten Tag nicht im Hotelzimmer verschlafen möchte, kann getrost ein ausgiebiges Nickerchen im Flieger machen.

Den Jetlag austricksen

Reist man dagegen erst am Abend an und möchte nicht die ganze Nacht munter bleiben, sollte man im Flieger möglichst nicht schlafen. Durch das richtige (Nicht-)Schlafverhalten während des Flugs können Reisende nicht zuletzt auch dem Jetlag austricksen und starten so frisch und entspannt in den Urlaub.

4. Handgepäck richtig vorbereiten

Unser Handgepäck Survival Kit:
Was darf im Flieger nicht fehlen?

  • Snacks: Ob Süßigkeiten zur Stressbewältigung während des Fluges oder ein belegtes Brot. Eigene Snacks schonen zudem auch den Geldbeutel.
  • Trinkflasche: Noch schnell auffüllen und man ist mit der nötigen Menge Flüssigkeit versorgt.
  • Für die Frische zwischendurch  z.B. Feuchttücher, Augentropfen, Kaugummi einpacken.
  • Für mehr Komfort: Nackenkissen, Kuschelsocken, Schlafmaske.
  • Zum Zeitvertreib: Wie wäre es mit einem Spiel, Buch oder Zeitschrift oder einem heruntergeladenen Film?
  • Nicht vergessen: Wichtige Reiseunterlagen und Medikamente gehören ins Handgepäck.

5. Auf unterschiedliche Luftbedingungen vorbereitet sein

Flugreisen sind nicht ohne: Kreislauf und Körper sind die veränderten Luftbedingungen über den Wolken nicht gewöhnt. Vor allem die trockene Kabinenluft im Flieger macht vielen Reisenden zu schaffen. Daher gilt: Der Körper sollte während eines Fluges von innen und außen mit genügend Wasser versorgt werden. Bei einem langen Flug verliert der Körper viel Flüssigkeit, die kann zu Müdigkeit und Kreislaufbeschwerden führen. 

Viel Wasser – Kein Alkohol

Doch wer will den Urlaub schon mit Schwindel und Kopfweh beginnen? Passagiere sollten daher auf einem langen Flug reichlich Wasser und Saftschorlen trinken, Experten raten zu einem Viertelliter pro Flugstunde. Auf Alkohol sollte man besser verzichten: Dieser wirkt aufgrund des veränderten Luftdrucks im Flugzeug stärker als sonst und belastet dadurch den Körper umso mehr. Damit die Haut durch die trockene Kabinenluft nicht gereizt wird, helfen feuchtigkeitsspendende Cremes. Kontaktlinsenträger sollten überdies bei einem Langstreckenflug besser auf ihre Brille zurückgreifen, da sonst trockene, gerötete Augen drohen.

Mehr Wissenswertes