Logo Fluege.de Travel Insights

Corona-Test: Was ihr wissen müsst

Ein negativer Corona- oder SARS-CoV-2-Test ist für die Einreise in viele Länder Pflicht. Doch wo bekommt man diesen? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein und was kostet der SARS-CoV-2-Test? Das erfahrt ihr auf dieser Seite.

Diesen Beitrag als Podcast hören

Welche Corona-Tests gibt es und wie wird getestet?

Es gibt mehrere direkte und indirekte Testverfahren. Die derzeit gängigsten sind Antikörpertests (indirekter Test) und PCR-Tests (direkter Test). Antikörpertests weisen Reaktionen des eigenen Immunsystems gegen die Viren nach. Allerdings reagiert jeder Mensch anders. PCR-Tests, zu deutsch Polymerase-Kettenreaktions-Tests, weisen das Virus direkt nach und sind vergleichsweise aufwändiger, aber auch genauer.

Für den jeweiligen Test wird in der Regel ein Abstrich aus dem Nasen-Rachenraum entnommen.

Wer führt den Test durch und wo wird getestet?

Test beim (Haus)Arzt

In Deutschland entscheidet generell der (Haus)Arzt, ob auf Corona getestet wird, wenn entsprechende Symptome vorliegen. Viele Krankenkassen zahlen dann auch diesen Test.

Unabhängig davon steht es jedem frei, sich selbst testen zu lassen. In der Regel muss dies dann selbst getragen werden. Je nach Test, kann der Corona-Nachweis dann ab 59 Euro kosten.

Tests an Flughäfen

  • Frankfurt am Main: Fliegt ihr vom Flughafen Frankfurt am Main, könnt ihr vorab im dortigen Medical Center einen Termin für einen SARS-CoV-2-Test vereinbaren. Das Ergebnis soll in zwei bis acht Stunden vorliegen.
    • Neu: Mittlerweile gibt es einen „Walk-Through-Test“. Dieser kostet 59 Euro und das Ergebnis liegt in bis zu sechs Stunden vor. Noch schneller geht es mit dem „Fast-Track“-Verfahren. Für 139 Euro bekommt man das Ergebnis in bis zu drei Stunden und kann den Corona-Test als Nachweis bei der Einreise in das Zielland vorlegen. Das Angebot ist für alle offen, auch, wenn keine Flugreise geplant ist. Pro Stunde können 300 Tests durchgeführt werden.
    • Mehr Informationen gibt es hier
  • München: Am Flughafen München wird ein PCR-Test angeboten. Per Anruf unter 089/975-63399 könnt ihr vorab einen Termin zum Test vereinbaren.

Tests beim Gesundheitsamt

Gesundheitsämter können Reihentests auf SARS-CoV-2, ohne das Symptome vorliegen, durchführen. Dies wird meistens bei speziellen Personengruppen veranlasst, zum Beispiel: Lehrer*innen, KiTa-Betreuer*innen oder Personal medizinischer Einrichtungen.

Benötigt ihr einen Test, sprecht am besten mit eurer Hausärztin oder eurem Hausarzt. Ihr könnt natürlich auch, wenn möglich und vorhanden, die Angebote an den Flughäfen nutzen.

Wie genau sind die SARS-CoV-2-Tests?

PCR-Tests für das Corona-Virus (SARS-CoV-2) haben derzeit eine Genauigkeit von 98% bis 99%.

Wie alt darf der Corona-Test sein?

Je jünger das Testergebnis, umso besser. Auf dieser Seite updaten wir so aktuell wie möglich die jeweiligen Einreisebedingungen der Länder. Bestenfalls sollte der CoV-19-Test bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Beachtet dies unbedingt bei eurer Reiseplanung.

Wieviel kostet ein Test auf Corona?

Habt ihr Krankheitssymptome und der Test wird ärztlich verordnet, sollte dies in der Regel von eurer Krankenkasse bezahlt werden. Lasst ihr euch freiwillig testen, müsst ihr meistens selbst bezahlen. In Bayern wird gerade ein kostenloser Test für alle Bürger*innen diskutiert. PCR-Tests kosten derzeit ab 100 Euro. Antikörpertests (siehe oben) sind zwar günstiger, aber eben kein direkter Nachweis. Möglicherweise verlangt euer Einreiseland einen PCR-Test. Wir empfehlen auf Nummer sicher zu gehen, um den Urlaub nicht unnötig zu verkomplizieren.

Was passiert im Ausland, wenn ich krank werde?

Generell gilt mit Stand der Veröffentlichung dieses Artikels eine internationale Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für Länder außerhalb Europas. Das ist kein Reiseverbot.

Infiziert ihr euch im Ausland mit SARS-CoV-2, müsst ihr in der Regel eure Erkrankung auch im Ausland auskurieren. Manche Hotelabschnitte werden dazu extra von öffentlichen Stellen eingemietet. Im Notfall müsst ihr ins Krankenhaus.

Regulär sollte eine gute Auslandskrankenversicherung solche Krankheitsfälle abdecken. Dennoch empfehlen wir, die eigene Reiseversicherung nochmals zu prüfen und gegebenenfalls seine Krankenversicherung zu kontaktieren. Manche Krankenversicherungen haben Pandemie- oder Epidemien im Ausland ausgeschlossen. Seit ihr nicht abgedeckt, solltet ihr eine zusätzliche Krankenversicherung für das Ausland abschließen.

Was solltet ihr bei Rückkehr aus dem Urlaub beachten?

Habt ihr euch in einem Risikogebiet aufgehalten, solltet ihr euch nach Rückkehr in 14-tägige Quarantäne begeben. Eine Liste der Risikogebiete findet ihr auf der Seite des Robert Koch Instituts.

Update: Mittlerweile gilt eine Testpflicht auf den Corona-Virus für Deutsche Rückreisende aus Risikogebieten bis 30. September. Dieser kann direkt am Flughafen oder später beim Arzt stattfinden. Der Test ist kostenfrei und sollte innerhalb von 72h in Deutschland durchgeführt werden. Alternativ könnt ihr euch auch 48h vor Einreise nach Deutschland kurz vor der Rückreise testen lassen. Mitunter müsst ihr Aussteigekarten seitens der Airline, in Bussen, Schiffen etc. ausfüllen. Diese Karten werden an das jeweilige Gesundheitsamt übergeben, welches euch zu einem Test auffordern kann. Kommt ihr dem nicht nach, können bis zu 25.000 Euro Bußgeld drohen.

Update: Ab Oktober gilt eine Quarantänepflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten. Diese kann mit einem negativen SARS-CoV2-Test nach fünf Tagen verkürzt werden.

Weitere interessante Artikel

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram