Moskau mit Kindern - zwischen Weltall und Untergrund

Moskau

Vor uns stöckeln zwei bildhübsche Russinnen mit leuchtendem Lippenstift auf High Heels über das Pflaster des Roten Platzes, dahinter warten Touristen vor dem Lenin Mausoleum und neben uns rascheln Plastiktüten einer Babuschka.

Willkommen in der 12,4-Millionen-Metropole Moskau! In der russischen Hauptstadt zeigt man gerne, was man hat. Aber nicht nur für schwerreiche Oligarchen ist die Stadt an der Moskwa ein perfektes Reiseziel, auch Millennials finden hier überall kostenloses WLAN und Familien viel zu entdecken.

Vor der Einreise

Für Russland benötigt ihr als deutscher Staatsbürger ein Visum. Dafür gibt es in der Regel zwei Wege. Was ihr beachten müsst, verraten wir euch hier im Artikel

Vier Dinge, die ihr in Moskaus Zentrum unternehmen solltet

1) Frühstück im Arbat-Viertel

Rund um die gleichnamige, etwa einen Kilometer lange Straße erstreckt sich das angesagte Arbat-Viertel. Hier gibt es viele Restaurants, darunter lokale und internationale Ketten. Wir empfehlen Le Pain Quotidien, wo euer Tag mit Eggs Benedict oder einem würzigen Lachs-Avocado-Toast geschmackvoll beginnt. Probiert aber auch mal die russische McDonald’s-Version Teremok aus. Statt Burger bekommt ihr hier passable Blinis mit Kaviar. Das Arbat-Viertel ist sehr beliebt, und es kann tagsüber schon mal recht voll werden. Beginnt darum euren Tag in Moskau hier, während die bunten Gebäude aus dem 18. Jahrhundert langsam in der Morgensonne zu leuchten beginnen.

Le Pain Quotidien
Novinskiy Boulevard 7, Moskau 121099

2) Roter Platz

Spätestens seit Mathias Rust am 28. Mai 1987 um 18.40 Uhr mit seiner einmotorigen Cessna 172 den Roten Platz zur Landebahn auserkor, ist der Ort im Herzen Moskaus weltweit bekannt. Was damals als Friedensmission für ein besseres Verhältnis zwischen Russland und Deutschland gedacht war, endete vor den Mauern des Kreml und für Rust mit einem Jahr Gefängnis.

Eine Kathedrale wie aus einem Tim-Burton-Film

Heute landen hier zwar keine Flugzeuge mehr, dafür versammeln sich jedes Jahr zahlreiche Touristen, und das aus gutem Grund. Eingerahmt wird der Rote Platz von der 2.235 Meter langen blutroten Mauer des Kreml, dem Staatlichen Historischen Museum, dem Warenhaus GUM und der Basilius-Kathedrale. Das Wahrzeichen der Stadt vereint neun Kirchen unter neun bunten Kuppeln, die so aussehen, als würden sie sich wie eine übergroße Spieluhr jeden Moment zu drehen beginnen.

3) Warenhaus GUM

Ähnlich majestätisch präsentiert sich das Kaufhaus GUM (Glawny Uniwersalny Magasin) am Roten Platz. Das 1893 errichtete Gebäude gilt heute als wichtiges Denkmal der historistischen russischen Architektur und gehört zu den exklusivsten Einkaufscentern der Welt. Hier shoppen reiche Moskauer Haute Couture und teure Luxusmarken unter einem riesigen Glasdach. Der perfekte Ort für die, die es sich leisten können … oder für Window-Shopping.

Roter Platz 3, Moskau 109012

4) Lenin-Mausoleum – Sightseeing mit Gänsehaut

In einem einer Pyramide ähnelnden rot glänzenden Gebäude vor den Mauern des Kreml liegen die mumifizierten Gebeine des Oktober-Revolutions-Führers Vladimir Ilyich Ulyanov, besser bekannt als Lenin. Der Eintritt zum Mausoleum ist kostenlos und für größere Kinder ist ein Besuch spannend. Für jüngere ist er weniger zu empfehlen, da es im Inneren sehr dunkel ist. Die Wartezeit vor dem Mausoleum kann, je nach Tages- und Jahreszeit, schon einmal 30 bis 45 Minuten betragen. Guides vor Ort bieten aber gegen Gebühr einen bevorzugten Zutritt an.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags 10 bis 13 Uhr

„Follow the Moskva …“ – Radtour durch Moskau

Mit Kindern die wuselige Megacity zu entdecken fordert von den Eltern volle Konzentration. Eine Radtour entlang der Route des Welthits „Wind Of Change“ der Scorpions bietet da eine schöne Möglichkeit zum Entspannen. Zwei Fahrradverleiher bieten euch ihre Bikes in unterschiedlichen Größen, Tandems und E-Roller für eine Tour an. Unsere Fahrt beginnt im Südosten an der Metrostation Tulskaya und führt euch am Nagatinskaja-Ufer gen Norden an vielen Architektur-Highlights der Stadt vorbei. Nach wenigen Kilometern quert ihr die Moskwa über die Nowospasskij-Brücke. Weiter geht es am Ufer vorbei am Roten Platz, bis ihr die majestätische Christ-Erlöser-Kathedrale erreicht. Nach einer kurzen Pause auf den Treppen vor der Kirche fahrt ihr über die direkt vor euch liegende Brücke und überquert den Fluss zweimal, bis ihr am Ufer rechts Richtung Gorki-Park abbiegt.

Fahrradverleiher (Websites auf Englisch)

Oliver Bikes:
große Auswahl an Fahrrädern (für Kinder ab neun Jahren) und E-Rollern.

Velobike:
klassisches Stadtrad, wie es auch aus deutschen Großstädten bekannt ist. Velobike bietet ebenfalls eine begrenzte Anzahl an Elektrovelobikes an.

(vorherige Registrierung nötig)

Tipp: Überall in Moskau gibt es kostenloses WLAN, auch in der U-Bahn. So könnt ihr problemlos Apps herunterladen und nutzen, die euch im Urlaub weiterhelfen.

„Down to Gorky Park“

Der Gorki-Park ist der berühmteste Vergnügungspark Russlands – hier könnt ihr entspannt den Rest des Tages verbringen. Auf großen Grünflächen haben Kinder jeden Alters viel Spaß, und im Sommer treffen sich hier alle, die einen lauen Sommerabend mit Freunden oder der Familie genießen wollen. Im Gorki-Park gibt es zahlreiche Fahrgeschäfte, Karussells und Möglichkeiten für Bootsfahrten – ideal für Kinder ab drei Jahren. Die größeren amüsieren sich in einer der zahlreichen Achter- und Geisterbahnen oder im Flugsimulator.

Gorki-Park

Kosten: Der Eintritt in den Park ist frei, Karussellfahrten etc. kosten ab umgerechnet ca. 3 Euro

„Paläste für das Volk“ – Moskaus U-Bahn-Stationen

U-Bahn Station Moskau mit Menschen

Die U-Bahn von Moskau ist weltberühmt. Nicht ohne Grund werden die Haltestellen „Paläste für das Volk“ genannt. Sightseeing im Moskauer Untergrund will jedoch gut geplant sein und sollte unbedingt mit gehörigem Abstand zu den Stoßzeiten stattfinden. Die beste Zeit für einen Trip mit Kindern ist zwischen 11 und 14 Uhr.

Im Folgenden bekommt ihr einige nützliche Infos und Tipps für die Benutzung der Moskauer Metro.

Rekordverdächtig

126 Meter lang ist die Rolltreppe von der Zwischenebene zum Bahnsteig der Metrostation Park Pobedy (Linie 3 und 8A), und sie führt in 73 Meter Tiefe.

Seid nett zu den Omas!

Schaut in der Metro und allen anderen öffentlichen Verkehrsmitteln, ob ihr euren Sitzplatz nicht einer der in Russland sehr verehrten Babuschkas anbieten könnt. Bleibt ihr sitzen und sie muss stehen, gibt es böse Blicke – oder gar Schlimmeres!

Smartcard für gute Laune

Die Troika-Karte ist eine Smartcard, die ihr an allen Metrostationen kaufen und mit Guthaben aufladen könnt. Einmal in eurem Besitz, öffnen sich die Schranken zu den Bahnsteigen wie von Geisterhand. Über ein Display an der Schranke erfahrt ihr, wie viel Guthaben noch auf der Karte ist.

Sightseeing mit der Linie 5

Steigt einfach in einen Zug der Linie 5 (braune Linie), sucht euch einen Fensterplatz, und lasst einige der schönsten Haltestellen Moskaus an euch vorbeigleiten.

Unsere Top 3 für maximalen Kinderspaß in Moskau!

1) Museum der Kosmonauten

Lernt mit eurer Familie das sowjetische Raumfahrtprogramm kennen, erfahrt, wer Yuri Gagarin war, entdeckt, wie Sputnik und Sojus entstanden sind, und schlendert durch eine Reihe von weltraumbezogenen Ausstellungen. Im Jahr 2009 wurde das Museum modernisiert und seine Größe verdreifacht. Es umfasst nun Exponate und interaktive Displays zu Raumfahrtprogrammen aus der ganzen Welt.

Prospekt Mira 111, Moskau 129090

Öffnungszeiten: täglich von 10 bis 19 Uhr, donnerstags und samstags bis 21 Uhr

Eintritt: umgerechnet ab ca. 3,50 Euro

2) Katzentheater (Teatr Koschek)

Hier geben Katzen den Ton an und zeigen auf der Bühne ihre Kunststücke. Das bunte Programm wird von einem Dutzend Stubentigern, Clowns und einem Hund präsentiert.

Kutuzovskiy Prospekt 25, Moskau 121151
Eintritt: umgerechnet ca. 3 Euro

3) Kaffee, Kuchen und Spaß für alle im Anderson on Leningradskiy Prospekt

Das Anderson on Leningradskiy Prospekt ist Konditorei und Spielhaus in einem. Kinder jeden Alters amüsieren sich auf drei Stockwerken, die prall mit Spielen und Geräten gefüllt sind, und die Eltern entspannen bei einer Tasse Kaffee. Und wer ganz mutig ist, traut sich zu der Gruselspinne auf den Dachboden.

Leningradskiy Prospekt 74, Gebäude 8, Moskau 101000
Öffnungszeiten: 9 bis 23 Uhr

Lasst euch verzaubern von der Megametropole und plant euren Urlaub am besten für die Zeit zwischen Mai und September, wenn die Tage in Moskau lang und die Abende warm sind.

Inspiriert? Teile mit der Welt:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest

Passend dazu