Skifahren auf Teneriffa...

Kanaren

...oder lieber Indiana Jones auf Gummireifen?

Teneriffa ist so abwechslungsreich, dass ihr bei einer Rundfahrt die Küste entlang glauben werdet, mehr als nur eine Insel bereist zu haben. Warm ist es immer, im Norden mal wolkenverhangen und etwas kühler, im Süden auch gern heiß und staubig. Und genauso facettenreich wie das Wetter sind die Freizeitmöglichkeiten. Kommt mit auf die Insel mit dem dritthöchsten Inselvulkan der Welt.

Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren und beherbergt den höchsten Berg Spaniens, den Pico del Teide. Der inaktive Vulkan mit seinen imposanten 3.718 Metern dominiert das Panorama der Insel und teilt sie klimatisch in zwei Zonen. Im Norden ist es generell etwas kühler und häufig auch wolkenverhangen. Wenn ihr im Januar hierher reist, solltet ihr warme Kleidung einpacken, da die Temperaturen auch mal bis auf 12 °C sinken können. Im Süden hingegen ist es wärmer und tro-ckener. August und September sind hier die heißesten Monate, und wenn dann noch ein Calima einsetzt – so heißt der trockene und staubige Wüstensturm –, kann die Temperatur auch auf bis zu 40 °C steigen. Aber keine Sorge: In der Regel dauert ein Calima nur wenige Tage, und in einem Swimmingpool oder im Meer lässt sich die kleine Hitzewelle sehr gut aushalten.

Skifahren auf dem Teide​

Skifahren auf Teneriffa, geht das? Nein! Es gibt im Winter Schnee auf dem Vulkan, aber keine prä-parierten Pisten und auch keine Lifte. Das Gerücht hält sich nicht zuletzt wegen der Website www.teideski.com, die ihren Lesern hartnäckig ein alpines Skigebiet auf den Kanaren vorgaukelt. In Wahrheit ist der Parque Nacional del Teide ein streng überwachtes Naturschutzgebiet, das seit 2007 zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört.

Die Landschaft ist karg, und die vulkanischen Formationen wirken wie von einem anderen Stern. Das haben sich sicher auch die Ingenieure der NASA gedacht, denn sie haben vor den Mondmissi-onen hier ihre Lander getestet. Eine große Gondel fährt euch fast bis ganz nach oben zum Gipfel. Wenn ihr von der Bergstation aus auch noch die letzten 200 Höhenmeter bis zum Rand des Kra-ters machen wollt, benötigt ihr eine kostenlose Genehmigung (www.reservasparquesnacionales.es). Die Mühe lohnt sich aber, denn auf dem Plateau bei der Bergstation habt ihr bei klarer Sicht einen tollen Blick auf die Nachbarinseln Gran Canaria, La Palma, El Hierro und La Gomera.

Téleferico del Teide

Öffnungszeiten: 9 – 16 Uhr (in den Sommermonaten länger)
Preise: Erwachsene 27 Euro, Kinder 13,50 Euro.

Tipp: Kauft euch die Seilbahn-Tickets online, da es zu Stoßzeiten zu langen Schlangen kommen kann. Auf der Website der Gondelbetreiber findet ihr viele Ausflugs-Pakete rund um die Teide (www.volcanoteide.com)

Der Süden ist im Vergleich zum Norden wärmer und es gibt weniger Niederschlag. Im August und September ist es im Süden der Insel am heissesten und wenn dann noch ein Calima einsetzt, so heißt der trockene und staubige Wüstensturm, kann die Temperatur auch mal auf 40 °C steigen. Aber in der Regel dauert ein Calima nur wenige Tage und in einem Swimmingpool oder im Meer lässt sich die kleine Hitzewelle dann sehr gut aushalten.   

Chillen in El Medano

Ganz im Süden der Insel, unweit vom Flughafen Teneriffa Süd entfernt, liegt El Médano. Bei der Fahrt ins Zentrum fallen einem die Werbefahnen an den Laternenmasten rechts und links der Straße auf, die auf den Tourstopp des Windsurf World Cup hinweisen. Jedes Jahr Anfang August verwandelt sich der Ort in das Epizentrum des Windsurfens. Weltmeister und die, die es werden wollen – Frauen ebenso wie Männer –, gastieren dann sechs Tage in der Stadt und kämpfen in den Wellen an der felsigen Küste um Weltcup-Punkte. Wer selbst aufs Brett steigen möchte, findet in der sichelförmigen Bucht unter dem Montaña Roja perfekte Bedingungen und zahlreiche Verleihstationen. Im Sommer gibt es an fast jedem Wochenende irgendeine Veranstaltung auf dem Marktplatz von El Médano. Infos gibt es hier: www.spain-tenerife.com.

Cafe Flashpoint

Das Café Flashpoint liegt direkt an der kleinen Promenade vor dem mit Felsen übersäten Strand. Von hier kann man gut die Aktionen auf dem Wasser beobachten und im kühlen Schatten einen Drink oder einen erstklassigen Burger essen. Die Stimmung ist entspannt und das freundliche Per-sonal vielsprachig und immer gut gelaunt.

Playa de las Americas

Wenn ihr keine Lust auf Beschaulichkeit und Tapas habt, wird euch Las Américas gefallen. Auch wenn er selbst Teneriffa nie besuchte: Hätte Elvis jemals ein Konzert auf der Insel gespielt, dann in Las Américas. Hier wirkt alles etwas zu groß, der Rasen ist zu gestutzt, und kaskadierende, glas-verzierte Bettenburgen erscheinen wie Spielzeug aus dem Weltall. Ein wenig wie Las Vegas eben. Aber lasst euch von den Bausünden der letzten 50 Jahre nicht abschrecken, Las Américas hat eine Menge zu bieten. Der erste Weg führt direkt an die Promenade. Hier laufen Surfer in halb an-gezogenen Neoprenanzügen mit ihrem Brett unterm Arm zum nächsten Strand, entspannen Touris-ten im Schatten der Palmen und laden internationale Modeketten zum Shoppen ein. Wenn ihr die Promenade weiter entlangschlendert, kommen einige Beachclubs, die meistens zu einem der hie-sigen Hotels gehören und für jeden Geschmack – von Posh über Hipster bis Familie – etwas zu bieten haben.

Beach Club Villa Cortes

So geht Urlaub! Nachmittags versorgt euch ein DJ mit entspannten Vibes. Überall am kleinen Strand verteilt, wollen gemütliche Beachbeds mit im Wind wehenden Sonnenvorhängen von euch belagert werden, Kinder spielen im Sand, und der Ozean rauscht mit seiner Brandung in den dun-kelblauen Meerwasserpool. Wer Hunger hat, sollte die vorzügliche Paella essen. Und keine Angst: Auch wenn der Club sehr edel aussieht, Flipflops sind hier very welcome.

Bike Point Teneriffa

Egal zu welcher Jahreszeit ihr auf der Insel seid, Radfahren geht auf Teneriffa immer. Wer sich auf seine ganz persönliche Tour de Tenerife einlassen möchte und es etwas ambitionierter mag, sollte sich im Bike Point Tenerife eines der neuesten Rennräder oder Mountainbikes ausleihen. Das Team ist einfach spitze, und hier verlässt kein Kunde den Laden, ohne dass seine Rennmaschine 100%ig auf die jeweilige Ergonomie angepasst wurde.

Av. Quinto Centenario s/n, Edificio las Terrazas, 38660 Playa de la Américas
Öffnungszeiten: montags–sonntags 9–13 Uhr und 14–18 Uhr
www.bikepointtenerife.com

Tipp: Fragt im Laden nach Harald Meulner, er kennt die Insel wie seine Westentasche und hat für jeden Radler die perfekte Route oder Trainingsgruppe parat.   

Siam Park oder auch 'Indiana Jones auf Gummireifen'

Wenn ihr Spaß an Wasserrutschen habt, Abentuerlustig wie Indiana Jonses seid oder das Gefühl liebt, in Badehose auf einer Kanonenkugel zu reiten, dann werdet ihr den Siam Park lieben. Der Wasserpark kurz vor Las Américas ist einfach atemberaubend und bietet das perfekte Angebot – für Stuntfrauen und männer in Speedos und Bikinis ebenso wie für Kinder aller Altersklassen.

Öffnungszeiten: täglich 10–18 Uhr (im Winter nur bis 17 Uhr)
Eintritt: Erwachsene ab umgerechnet ca. 37 Euro, Kinder von drei bis elf Jahren ab ca. 25 Euro
Autopista del Sur TF- 1 Salida 73 · 38660 Adeje

Tipp: Der Park ist zu Hauptreisezeiten sehr gut besucht, sodass es am Eingang und an den Attrak-tionen zu langen Wartezeiten kommen kann. Für das maximale Rutscherlebnis inklusive Schließ-fach, All-inclusive-Catering und bevorzugten Zugangs zu allen Rutschen empfehlen wir den VIP-Pass für ca. 121 Euro.

Noch mehr Kanaren