Adventszeit in Barcelona

Katalonien

Städte wie Straßburg, Wien oder Stockholm sind bei vielen Reisenden beliebte Weihnachtsziele. Deren malerische Kulisse ist perfekt für diese Zeit. Doch auch Orte, die ihr nicht sofort mit weihnachtlicher Stimmung in Verbindung bringt, können in dieser Hinsicht überzeugen – so auch Barcelona. Wir zeigen euch, welche Hot Spots ihr im Dezember in Barcelona unbedingt besuchen solltet!

Weihnachtsmärkte in Barcelona – unsere Top 3

Fira de Santa Llucia

Die “Fira de Santa Llucia” rund um die Kathedrale (“La Seu”) ist der traditionsreichste und älteste Weihnachtsmarkt in Barcelona. Seine Geschichte reicht bis ins Jahr 1786 zurück. Damals als Messe begonnen, entwickelte er sich nach und nach zu einem Adventsmarkt. Abhängig vom Kalendertag, beginnt er Ende November oder Anfang Dezember und endet am 23. Dezember. Touristen wie auch Einheimische erfreuen sich an den ungefähr 300 belebten und vielseitigen Ständen. Hier findet ihr neben klassischen Weihnachtsartikeln (z.B. Weihnachtsdeko, Bäume, Misteln) und leckeren Süßigkeiten auch zahlreiche charmante Handwerkskunst.

Adventsmarkt Fira de Santa Llucia in Barcelona - fluege.de Travel Insights Magazin
Adventsmarkt Fira de Santa Llucia in Barcelona

Fira de Reis la Gran Via

Churros zur Adventszeit in Barcelona - fluege.de Travel Insights

Die „Fira de Reis la Gran Via“ gibt sich mit dem „Fira de Santa Lucia“ die Klinke in die Hand – dieser Weihnachtsmarkt beginnt in etwa dann, wenn der „Fira de Santa Lucia“ seine Pforten schließt (ca. 20.12.) und endet am 6. Januar. Der Markt findet in weiten Teilen auf der „Gran Via de les Corts Catalanes“ zwischen den Straßen „Muntaner“ und „Calabria“ statt. Die rund 200 Stände bieten neben Spielzeug, Handwerkskunst und Geschenkartikeln natürlich auch Süßigkeiten – hier solltet ihr unbedingt einen „Churros“ probieren. Der süße, warme und brotartige Leckerbissen ist nicht ohne Grund ein sehr charakteristisches Merkmal dieses Adventsmarktes und von Barcelona allgemein.

Fira del Nadal um die Sagrada Familia

Süße Leckerbissen, Krippenzubehör, Kerzen und andere Weihnachtsdekoration finden interessierte Besucher auch auf dem Adventsmarkt „Fira del Nadal“. Er ist zwar etwas kleiner als die anderen beiden Weihnachtsmärkte, besticht jedoch durch seine einzigartige Kulisse. Diese verdankt er seiner Lage rund um die weltberühmte „Sagrada Familia“, dem Wahrzeichen Barcelonas. Dabei handelt es sich um eine vom großen Architekten Antonio Gaudi entworfene Basilika. Wer über die „Fira del Nadal“ schlendert, sollte diesen weltweit einzigartigen Sakralbau unbedingt auch von innen bestaunen. Zu dieser Jahreszeit dürfte der Andrang nicht ganz so groß sein wie im Sommer. Wer seinen Besuch in der Sagrada Familia vorher online bucht, kann mögliche Wartezeiten aber auch gänzlich vermeiden. Denn das Ticket gilt immer für eine bestimmte Uhrzeit, zu welcher ihr dann sofort die Basilika betreten könnt.

Die beeindruckende "Sagrada Familia" in Barcelona sollte jeder einmal von innen gesehen haben!

Essen & Trinken in Barcelona: Zwei Empfehlungen von uns

Tapas essen in Barcelona – unser Tipp!

Bild von einem Teller verschiedener Sorten Tapas in Barcelona.

Tapas sind kleine, leckere, meist mundgerechte Happen. Sie gelten eher als Vorspeise oder Beilage zu Getränken. Mehrere dieser kleinen Köstlichkeiten können aber schnell eine „richtige Mahlzeit“ ersetzen. Die Auswahl ist extrem vielfältig und umfasst das ganze Spektrum der spanischen Küche. Ihr bekommt sie in vielen Restaurants und Bars in ganz Barcelona. Eine enorm große Auswahl sehr leckerer Tapas bietet unter anderem die „Bar Bodega Quimet“. Das im Stadtteil „Vila de Gracia“ gelegene Lokal belohnt seine Besucher nicht nur mit seiner vielfältigen Küche, sondern auch mit einem wunderbar behaglichen Ambiente. Unser Tipp!

„La Luna“ –uriges Restaurant im Stadtteil „La Ribera“

Wer auf der „Carrer dels Abaixadors“ im Stadtteil „La Ribera“ flaniert, sollte dem Restaurant „La Luna“ unbedingt einen Besuch abstatten. Die gemütliche und warme Atmosphäre begeistert ebenso wie die verschiedenen Speisen und Getränke. Das Lokal gliedert sich in zwei Teile. Das offizielle Restaurant befindet sich im hinteren Teil, während der vordere Bereich eher für einen Treff auf Tapas und Getränke vorgesehen ist. Wer das Restaurant besucht, sollte unbedingt die Fajitas mit Rindfleisch probieren – sehr lecker, wie aber eigentlich die gesamte Speisekarte! Falsch machen könnt ihr hier nichts und Vegetarier kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Übrigens besitzt der Eigentümer des „La Luna“ auch das nicht weit davon entfernte „La Fianna“. Sie teilen sich das gleiche gemütliche Ambiente und die Speisekarte. Somit könnt ihr auch im „La Fianna“ bedenkenlos einkehren!

Blick in das Restaurant "La Luna" in Barcelona (Bild mit freundlicher Genehmigung vom Restaurant erhalten)

Und sonst so in Barcelona? Hier solltet ihr auch vorbeischauen!

Gaudi mal anders – die Casa Vicens

Wer Barcelona erkundet wird unweigerlich auf den Spuren des berühmten Architekten Antoni Gaudi wandern. Seine Gebäude prägen bis heute maßgeblich das Stadtbild. Neben sehr bekannten Bauten, wie der oben erwähnten „Sagrada Familia“, legen wir jedem Architekturbegeisterten den Besuch der „Casa Vicens“ ans Herz. Der wohlhabende Bürger Manuel Vicens erteilte dem damals noch jungen Gaudi den Auftrag für sein Sommerhaus.

Außenansicht der Casa Vicens in Barcelona

Im Jahre 1885 konnte Herr Vicens mit seiner Frau in sein wunderschönes Domizil im Stadtteil „Vila de Gracia“ einziehen. Die „Casa Vicens“ ist vor allem deswegen so interessant, weil hier die für spätere Werke Gaudis so typischen organischen Formen noch nicht vorhanden sind. Bei der „Casa Vicens“ könnt ihr die Ausdrucksform des „etwas anderen“, noch jungen und unerfahrenen Gaudi bewundern, was jedoch nicht minder beeindruckend ist. Komplexe Licht- und Schattenspiele, orientalische Muster, bunte Kacheln und gerade Linien sorgen für ein visuell beeindruckendes Erlebnis. Ansätze des späteren Gaudis sind dennoch zu erkennen – wer genau hinsieht bemerkt einige der charakteristischen Elemente, die später so prägend für seinen Stil werden.

Die Aussicht genießen an den Bunkers del Carmel

Wer statt kleinen Details an architektonischen Meisterwerken lieber einmal das „große Ganze“ bewundern möchte, findet an den „Bunkers del Carmel“ eine wunderschöne Aussicht über die ganze Stadt. Die 1937 erbauten Bunker dienten als Abwehrgeschütze während des Bürgerkrieges. Heute gilt ihr Standort als Alternative zur ebenfalls sehr beeindruckenden Aussicht vom Berg „Tibidabo“. Ihr erreicht die Bunker mit der Metro (L4). Ausstieg ist an der Haltestelle „Alfons X“, von wo aus ihr über die „Carrer de Tenerife“ hinaufsteigt. Am Ende steiler Treppen werdet ihr mit einem wundervollen Rundumblick über Barcelona belohnt, der nicht nur im Sommer, sondern auch zur etwas kälteren Zeit im Dezember die Besucher fasziniert!

Sicht auf Barcelona von den Bunkers Del Carmel
Blick auf Barcelona von den "Bunkers Del Carmel"

Morgen geht es weiter…

Gewinnt einen Flug für zwei Personen nach Barcelona!

Täglich stellen wir euch hier ein weiteres Highlight aus Barcelona vor.

Am 2. Advent ist der Artikel komplett – dann werden wir hier die Gewinnspielfrage zum Artikel veröffentlichen.

Unser Gewinnspiel ist schon vorbei! Aber am dritten Advent könnt ihr einen Flug für zwei Personen nach Edinburgh gewinnen!
Hier geht es zum Artikel:

Für euch vielleicht auch interessant

Header Edinburgh

Weihnachten in Edinburgh

Mittelalterliche Kulissen und jede Menge weihnachtliches Flair machen die Stadt zu einem Geheimtipp für Adventsausflüge in schottische Lande.

Mehr lesen
Das Bild zeigt den Nyhavn in Kopenhagen

Weihnachtliches Kopenhagen

Wenn in Kopenhagen die Adventszeit beginnt, dann wird es gemütlich! Ab Mitte November glänzt die Stadt mit vielen Weihnachtsmärkten und Duft von heißem „Gløgg“ liegt in der Luft.

Mehr lesen