Weihnachtliches Kopenhagen

Weihnachtliches Kopenhagen

Wer Kopenhagen einmal erlebt hat, den wird die Stadt nicht wieder loslassen. Wenn in Kopenhagen die Adventszeit beginnt, dann wird es gemütlich! Ab Mitte November glänzt die Stadt dann mit zahlreichen Weihnachtsmärkten und der Duft von heißem „Gløgg“ liegt in der Luft.

Klein, aber fein – Weihnachtsmarkt am Hafen

Weihnachtsmarkt Nyhavn in Kopenhagen
Foto: Morten Jerichau

Der Nyhavn in Kopenhagen gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Dänemarks. Erst ein Besuch des zentralen Hafens der Stadt macht den Städtetrip komplett. Der märchenhafte Ort verzaubert die Besucher mit seinen bunten Fachwerkhäusern und dem Charme des 500 Meter langen Kanals. 

In der Weihnachtszeit wird dem Hafen trotz Kälte und Dunkelheit besonderes Leben eingehaucht. Dann reiht sich am Kanal ein lichtergeschmücktes Büdchen an das andere und verwandelt ihn in einen romantischen Weihnachtsmarkt. Neben den typischen Leckereien wird auch fangfrischer Fisch angeboten. Und wem es irgendwann zu kalt wird, der kehrt in eines der zahlreichen Restaurants auf der alten Hafenmeile ein. 

Deutscher Weihnachtsmarkt in Kopenhagen

Wenn die deutsche Grillwurst vom Riesengrill nicht fehlen darf, dann solltet ihr den deutschen Weihnachtsmarkt auf dem Højbro Plads besuchen. Das Weihnachtsdorf nahe des Zentrums von Kopenhagen möchte mit seinen geschmückten Weihnachtsbäumen, den vielen Lichtern und kleinen Blockhütten die traditionelle Weihnacht für die Besucher erlebbar machen. Hier könnt ihr einen hausgemachten Glühwein trinken und euch mit regionaler Handwerkskunst versorgen. 

Weihnachtliche Lichter soweit das Auge reicht

weihnachtlich geschmücktes Hjulkøbing Bahnhofsgebäude
Foto: Lasse Salling

Der Weihnachtsmarkt im berühmten Vergnügungspark Tivoli strahlt ab Mitte November besonders hell. Mit einer halben Million Lichtern und unzähligen Weihnachtsbuden wird jedes Jahr aufs Neue eine urige Atmosphäre geschaffen. Zusätzlich zu den immerwährenden Fahrgeschäften findet ihr auf dem Adventsmarkt dänisches Kunsthandwerk und Weihnachtsleckereien. Wer einmal in das Meer aus Lichtern und Weihnachtsschmuck eintaucht, spürt die dänische Hygge-Atmosphäre. Sie steht für Gemütlichkeit und besinnliche dänische Tradition. Dabei spielen die Herzlichkeit und das warme Licht eine sehr wichtige Rolle. Der Tivoli Vergnügungspark im Herzen Kopenhagens bietet diese Atmosphäre und lässt sich am besten mit Freunden oder Familie genießen. 

Tipp: Besorgt euch ein Ticket für den Tivoli vorab online, denn so müsst ihr vor Ort nicht anstehen.  

Weihnachtsmarkt im Tivoli Vergnügungspark mit vielen Lichtern
Foto: Morten Jerichau

Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad

Fahrrad fahren bei Schnee in Kopenhagen
Foto: Robert Thomason

Mit dem Fahrrad lassen sich auf eigene Faust wunderbar die schönsten Ecken und Sehenswürdigkeiten in Kopenhagen erkunden. Besser könnt ihr nicht in die Kultur Dänemarks eintauchen. Denn in der Hauptstadt sind die meisten Menschen mit dem Rad unterwegs. Kein Wunder, denn die Radwege sind perfekt ausgebaut und führen auf knapp 1000 Kilometer in fast jeden Winkel der Stadt.  

Eine Fahrradtour durch die dänische Hauptstadt bucht ihr am besten bei einem der zahlreichen professionellen Anbieter. Los geht es in der Gruppe und – wenn gewünscht – mit einem deutschsprachigen Guide. Die entspannte Fahrt auf breiten Wegen führt am Havnebussen-Kanal entlang, über eigene Radbrücken, durch schöne Parks und entlegene Stadtviertel. Besonders lohnen sich der beschauliche Nyhavn mit seinem nordischen Flair und ein Abstecher zum Christianshaven-Viertel. 

Sehenswert ist die autofreie, grüne Freistadt Christiania. Dort riecht es öfter mal nach Gras und ihr könnt einen Blick in das ’spezielle‘ Leben der Freistadt werfen. Die angebotenen Touren eignen sich für alle Altersgruppen.  

Tipp zur Weihnachtszeit: Es werden besondere Fahrradtouren zu den weihnachtlichen Highlights angeboten. So fahrt ihr auf der „Weihnachtsmarkt Fahrradtour“ zu den schönsten Adventsmärkten in Kopenhagen und vorbei an den zauberhaft weihnachtlich dekorierten Sehenswürdigkeiten. Ein Muss sind die zahlreichen Köstlichkeiten auf den Weihnachtsmärkten von Kopenhagen. Probiert den typischen „Gløgg“, das ist Rotwein mit Aquavit und Gewürzen, den beliebten dänischen Reispudding mit Kirschsoße, „Ris á l’amande“ oder das dänische Gebäck „Wienerbrød“. 

Solltet ihr spontan auf dem Drahtesel nur für euch unterwegs sein, hier ein paar Orte, die ihr auf eurer Route haben solltet: Direkt in der Innenstadt lohnt sich ein Abstecher zum Runden Turm, von dem ihr in 35 Metern Höhe einen großartigen Ausblick über die Stadt habt. In nur wenigen Minuten erreicht ihr anschließend das Rathaus von Kopenhagen. Hier beginnt auch die berühmte Einkaufsstraße „Strøget“, die zu einem Bummel einlädt. Die integrierte Fußgängerzone mit 1,1 Kilometern ist die längste Europas.

Foto: Christian Alsing

Und schon geht’s weiter mit dem Fahrrad zum Schloss Amalienborg, dem Wohnsitz der dänischen Königsfamilie. Hier fahrt ihr am besten spätestens mittags um 12 Uhr vor, denn dann könnt ihr die tägliche Wachablöse der Ehrengarde bestaunen. Dabei müsst ihr noch nicht einmal vom Rad absteigen und könnt direkt auf den Schlossplatz fahren. Es ist so herrlich entspannt von einem Highlight zum nächsten zu radeln, da fast ausschließlich breite Radwege genutzt werden können und die Wege kurz sind. Zwischendurch legt ihr einfach in einem der gemütlichen Cafés eine Rast ein. So macht Sightseeing Spaß!

Wache vor dem Schloss Amalienborg
Foto: Ty Stange
Unser Gewinnspiel ist schon vorbei! Aber am zweiten Advent könnt ihr einen Flug für zwei Personen nach Barcelona gewinnen!
Hier geht es zum Artikel:
Header Edinburgh

Weihnachten in Edinburgh

Mittelalterliche Kulissen und jede Menge weihnachtliches Flair machen die Stadt zu einem Geheimtipp für Adventsausflüge in schottische Lande.

Mehr lesen

Adventszeit in Barcelona

Weihnachtsstimmung in Barcelona – Wir zeigen euch, welche Hot Spots ihr im Dezember in der Hauptstadt Kataloniens unbedingt besuchen solltet!

Mehr lesen