Logo Fluege.de Travel Insights

Istanbul - die Stadt, in der Welten aufeinandertreffen

Da, wo der Bosporus den europäischen und den asiatischen Kontinent voneinander trennt und vor Jahrhunderten Weltmächte herrschten, erzählen heute imposante Gebäude von der bewegten Geschichte dieser schönen Stadt. Istanbul ist laut, voll, geschäftig und immer in Bewegung. Und doch gelingt es der 14-Millionen-Megacity immer wieder, dass man in kleinen Vierteln wie Karaköy, Beyoğlu und Sultanahmet die Hektik vergisst und liebevolle Details entdeckt.

Drei Stadtteile, die ihr in Istanbul besuchen solltet

Sultanahmet

Wenn ihr im Herzen der Altstadt wohnen wollt, dann ist Sultanahmet eine ausgezeichnete Wahl. Die Hagia Sophia, die Blaue Moschee, der Topkapi-Palast, die unterirdische Zisterne, der Große Basar und unzählige andere Attraktionen sind zu Fuß bequem zu erreichen. Der einzige Nachteil dieser Nachbarschaft ist, dass es hier im Vergleich zur restlichen Stadt schon mal etwas teurer sein kann.

Hotel Niles Istanbul

Wie: Uriges Hotel mit Fitness-Raum, gemütlicher Lounge und Terrasse

Beyoğlu

Dieses Viertel ist bekannt für sein abwechslungsreiches Nachtleben. Solltet ihr also eine ausgesprochen lebendige Nachbarschaft mögen, dann seid ihr in Beyoğlu genau richtig. In den Hinterhöfen gibt es viele kleine Boutique-Hotels zu entdecken, und die gute Verkehrsanbindung sorgt dafür, dass ihr in 20 bis 30 Minuten in der Altstadt seid.

Corinne Art & Boutique Hotel

Wie: Stilvolles kleines Hotel mit Roomservice und gemütlichem Rooftop

Kadıköy

In dem jungen und hippen Stadtteil auf der asiatischen Seite von Istanbul entfalten verwinkelte Gassen und kleine Restaurants ein ganz eigenes Flair abseits der Besucherströme. Ein weiterer Vorteil: Die Preise sind hier in der Regel niedriger als im touristischeren Istanbul. Von Kadıköy aus ist der Weg zu den Sehenswürdigkeiten zwar etwas weiter, aber wenn ihr die Fähre über den Bosporus nehmt, kommt ihr bequem am Topkapi-Palast und Leanderturm vorbei. Probiert unbedingt an Bord einen Simit, eine Art Bagel, und genießt bei einem Glas Cay den Ausblick.

Istanbul Life Hotel

Wie: Stylishes Boutique-Hotel mit individuellen Zimmern schon ab umgerechnet ca. 50€ pro Nacht

Drei Sehenswürdigkeiten, die ihr bei eurem ersten Besuch in Istanbul nicht verpassen dürft

Topkapi-Palast

Dieser größte und älteste Palast Istanbuls war zwischen dem 15. und 19. Jahrhundert die Hauptresidenz der osmanischen Sultane und ihrer Ehefrauen. Bei der Besichtigung wird euch deutlich werden, welche Macht und welchen Reichtum das Osmanische Reich und welchen Einfluss der Islam damals hatten.

Dauer: ca. 4 Stunden

Eintritt: Umgerechnet ca. 10€, Harem-Ticket ca. 6€

Tipp: Schaut euch unbedingt auch den Harem an

Der Große Basar

Der Große Basar ist in Istanbul DER Ort für harte Verhandler. In einem Wirrwarr aus 61 Straßen findet ihr hier Leder- und Silberwaren, Teppiche, Keramik und Gewürze. Wer etwas kaufen will, muss feilschen. Berücksichtigt dabei: Egal wie traurig oder genervt der Verkäufer nach dem Einkauf auch dreinschauen mag, in der Regel hat auch er ein gutes Geschäft gemacht. Probiert es aus, und testet euer Verhandlungsgeschick in einem der mehr als 3.000 Geschäfte.
Tipp: Mit einem Lächeln und guten Argumenten kommt ihr schneller zu eurem Wunschpreis

Hagia Sophia

Orte, an denen sich verschiedene Religionen treffen und miteinander verschmelzen, sind äußerst selten. Istanbul ist die einzige Stadt der Welt, die im Laufe ihrer Geschichte sogar drei Religionen gedient hat. Zeugnis davon gibt die Hagia Sophia, ein atemberaubendes Gebäude, das in seiner Architektur die vielfältigen religiösen Einflüsse widerspiegelt. Wenn ihr dort seid, versäumt auf keinen Fall, auch die unterirdische Zisterne, die Cisterna Basilica (Yerebatan Sarnıcı), anzuschauen.

Die vier besten Spots, um euer Instagram-Profil zu tunen

Hamdi Restaurant Eminönü

Wenn ihr ein Rooftop-Restaurant mit einer großartigen Aussicht sucht, seid ihr im Hamdi Restaurant Eminönü genau richtig. Dank des 180-Grad-Rundumblickes seht ihr von hier aus die Süleymaniye-Moschee, die Rüstem-Paşa-Moschee, Galataturm und den Bosporus. Dazu solltet ihr euch die köstlichen Köfte und gerösteten Auberginen schmecken lassen.

Küçüksu-Palast

Im asiatischen Teil von Istanbul gelegen, diente dieser Palast dem Sultan einst als luxuriöse Sommerresidenz. Er befindet sich an der schmalsten Stelle des Bosporus, mit freiem Blick auf die europäische Seite. Angesichts der großen Anzahl an Palästen in Istanbul verirren sich vergleichsweise wenige Touristen an diesen Ort, was das ungestörte Fotografieren deutlich einfacher macht.

Eintritt: Umgerechnet ca. 2€ inklusive einer Führung in türkischer oder englischer Sprache

Galatabrücke

Okay, das Bauwerk am Bosporus ist keine Schönheit. Dennoch solltet ihr abends unbedingt einen Spaziergang über die von Anglern gesäumte Brücke unternehmen. Von hier aus habt ihr nämlich – vor allem zum Sonnenuntergang – einen atemberaubenden Blick auf die vielen Moscheen auf den Hügeln der Stadt.

Han Karaköy - Somewhere under the Rainbow

Karaköy ist ein geschichtsträchtiges Viertel mit kleinen Gässchen, winzigen Restaurants und Cafés. Hier findet ihr mit der Hoca Tahsin Sokak die sogenannte Umbrella Street, früher auch bekannt als Şemsiyeli Sokak. Nirgendwo in Istanbul ist es so farbenprächtig, denn ihr lauft hier unter einem Regenbogen aus aufgehängten Regenschirmen. Für den kleinen Appetit gibt es bei Han Karaköy köstliche Kekse und einen hervorragenden Kaffee.

How to Hamam – erlebt ein echtes türkisches Bad

Geht man in der Türkei zum „Baden“, so ist dies ein entspannendes Erlebnis, das mit dem Besuch eines Spa bei uns zu vergleichen ist. Zwar können die Badeerlebnisse von Hamam zu Hamam leicht variieren, in der Regel läuft ein Besuch aber wie folgt ab:

1)   Ihr betretet den Hauptempfangsbereich des Badehauses.
2)   Dann geht ihr in den Umkleidebereich und zieht euch aus.
3)   Entspannt eine Weile in einer der Saunen.
4)   Gönnt euch danach eine Kurz-, Schulter- oder Nackenmassage.
5)   Wascht euch mit warmem Wasser und Seife.
6)   Entspannt auf der zentralen Plattform, und lasst euch ein schönes Peeling verpassen. (Goodbye, Sommerbräune!)
7)   Dann noch eine weitere Seifenwaschsitzung und ab mit euch ins Kaltwasserbecken.

Ihr werdet euch mit Sicherheit noch nie so porentief rein gefühlt haben wie nach einem türkischen Bad.

Summer Party Open Air

Zwischen Mai und Oktober feiert Istanbul den Sommer unter freiem Himmel.

KLEIN.Garten

Das KLEIN.Garten ist die Sommerversion des mittlerweile sehr bekannten Clubs KLEIN. Die Clubreihe findet auf dem Dach von NuTeras in Beyoğlu statt und ein Muss für alle Liebhaber elektronischer Musik. Den ganzen Sommer über legen internationale DJs auf, und die Küche serviert kleine Raffinessen unter dem Sternenhimmel von Istanbul.

Suma Beach

20 Minuten vom Zentrum entfernt, finden am Suma Beach unter der Woche Yoga- und Pilates-Workshops statt. Am Wochenende ist Party Time mit Kunst, Musik und Beachlife. Tagsüber spielen Elektro-DJs und Soundsysteme im schattigen Zauberwald ihre Sets, abends verlagert sich das Geschehen dann an den Strand.

Flüge nach Istanbul suchen

Wir hoffen, dass wir euch einige schöne Tipps für eure Reise nach Istanbul geben konnten, und wünschen euch eine tolle Zeit in der Stadt zwischen Orient und Okzident!

Weitere Beiträge zu #endlichreisen Zielen

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram